„Darf es etwas mehr sein?“ – „So lange es kein Hirn ist.“

Es ist an Traurigkeit fast schon nicht mehr zu überbieten und dennoch schauen wir es uns an. Mit wachsender Begeisterung tummeln wir uns auf den deutschen TV-Kanälen, ärgern uns und schauen dennoch angewidert, begeistert und dann schämend hin. 2012, so befürchte ich, wird sich in dieser unserer Fernsehlandschaft nicht viel ändern. Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Neue Casting-Saison, neues Seelenfutter für die Musikindustrie

Es ist eine schöne Zeit gewesen, eine Zeit in der wir uns nicht fremdschämen mussten. Gut, ein wenig hat es gefehlt. Mal ehrlich, so unter uns Gebetsschwestern – ist es nicht immer wieder erbaulich, wie selbstüberschätzt und merkbefreit sich einige Menschen, zumindest halbfertige Menschen, in die Öffentlichkeit trauen? 5 Minuten Ruhm, 5 Minuten, die ein Sprungbrett fürs neue Leben sein sollen. Chancen? Bei einigen unterirdisch, bei anderen erstaunlich hoch, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheinen mag. Wer meinen Blog schon länger liest wird es wissen – ich bin ein Trash-TV-Junkie. Ich quäle mich, nicht nur für euch, durch die Vorentscheide der Shows. Dabei ist es mir egal ob es Heidis „Germany´s Next Tittenmodel“, der Tötensen-Dieter mit seinen markenten Sprüchen, oder der maximal pigmentierte Tanzbär aus Berlin ist. Ich tue mir alles an – sofern es meine Zeit erlaubt. Gelegentlich kollidiert meine Droge mit interessanten Filmen, Krimis, oder guten Komödien – ich halte durch! Mehr von diesem Beitrag lesen

Ton Aus!

Seit letztem Donnerstag ist es wieder soweit – wir haben wieder Fußballweltmeisterschaft!

Die ganze Welt, zumindest wohl aber die mit einem Empfangsgerät im Haus, schaut auf Südafrika. Das alte römische Prinzip „Brot und Spiele“ erreicht wieder einmal seinen Höhepunkt. 22 Verrückte laufen mindestens 90 Minuten einem Ball hinterher und alles andere verschwindet aus unserem Fokus. 4 Wochen in denen die Welt zusammenrückt. Mit einem Pfiff verschwinden alle Ärgernisse, alle Zwietracht zwischen Nationen und Kämpfe werden endlich ohne Waffen ausgetragen. Mann gegen Mann. 11 Vertreter einer Nation gegen 11 Vertreter einer anderen. Auf einem, durch die BP noch nicht verseuchten, Stück Natur treten sie einen Ball um diesen in einem Viereck unter zu bringen. 32 Mannschaften treten in 4er Gruppen an um die (Fußball-)Welt zu beherrschen. Hierbei ist klar an zu merken, dass den meisten Mannschaften dies nicht zu zu trauen ist. Den Fußballnationen Japan oder Neuseeland rechnet man hier nicht einmal eine theoretische Chance zu. Bei anderen Nationen geht man von einer Viertelfinalteilnahme aus und bei einigen wenigen ist das Finale schon fest eingeplant. Mehr von diesem Beitrag lesen

Fremdschämen vs. Wein – Ein Selbstversuch bei DSDS

Was macht der Kuschelpunker an einem Mittwochabend? Genau, er spielt TV-Junkie. Dazu gibt es folgende Idee zu einem kleinen Selbstversuch. Wieviel Wein muss man trinken damit das Fremdschämen endlich aufhört? Mehr von diesem Beitrag lesen

Galileo sollte lieber wieder kleine Brötchen backen

Wer kennt sie nicht, die täglich flimmernden Reportagesendungen. „K1 das Magazin“, „Schau dich schlau“ und natürlich „Galileo“. Alle Sendungen sind mir unheimlich ans Herz gewachsen. Mal ehrlich, was können wir da nicht alles lernen? Das Kind lernt wie die Löcher in den Käse kommen (Wo ist eigentlich inzwischen die Sendung mit der Maus geblieben?), der faschistisch angehauchte Jugendliche kann schon einmal sehen wie man ein echter Soldat wird und Terroristen werden über die neuesten Sicherheitsmaßnahmen auf dem laufenden gehalten. Alles in allem nützliche Informationen, da sollte man den Sendern mal ein Kompliment machen. Der Informationsauftrag wird eben doch ernst genommen. Mehr von diesem Beitrag lesen