BROILERS – SANTA MUERTE

Gestern Abend war es soweit, ich durfte es in den Händen halten, dass neueste Machwerk der Broilers. Mit zittrigen Händen öffnete ich die „Limited Edition“ -Box. Buttons, Aufkleber und ein Code zum Runterladen zweier rarer Broilers Songs….und da war es dann, unter all dem schönen Bonusmaterial lag das eigentliche Objekt meiner Begierde…“SANTA MUERTE“ das neue Album der Düsseldorfer. Schnell reingeschmissen, Booklet aufgemacht (der Geruch frisch gepresster Booklets erzeugt bei mir Gänsehaut!) und auf play gedrückt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Werbeanzeigen

Neue Casting-Saison, neues Seelenfutter für die Musikindustrie

Es ist eine schöne Zeit gewesen, eine Zeit in der wir uns nicht fremdschämen mussten. Gut, ein wenig hat es gefehlt. Mal ehrlich, so unter uns Gebetsschwestern – ist es nicht immer wieder erbaulich, wie selbstüberschätzt und merkbefreit sich einige Menschen, zumindest halbfertige Menschen, in die Öffentlichkeit trauen? 5 Minuten Ruhm, 5 Minuten, die ein Sprungbrett fürs neue Leben sein sollen. Chancen? Bei einigen unterirdisch, bei anderen erstaunlich hoch, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheinen mag. Wer meinen Blog schon länger liest wird es wissen – ich bin ein Trash-TV-Junkie. Ich quäle mich, nicht nur für euch, durch die Vorentscheide der Shows. Dabei ist es mir egal ob es Heidis „Germany´s Next Tittenmodel“, der Tötensen-Dieter mit seinen markenten Sprüchen, oder der maximal pigmentierte Tanzbär aus Berlin ist. Ich tue mir alles an – sofern es meine Zeit erlaubt. Gelegentlich kollidiert meine Droge mit interessanten Filmen, Krimis, oder guten Komödien – ich halte durch! Mehr von diesem Beitrag lesen

Kleines Kind auf St. Pauli

Es gibt Dinge, die dürften wirklich nicht vorbei gehen. Zu gemein, wenn man sich tagelang freut und dann ist alles soooo schnell vorüber. So erging es mir am Samstag. Ich freute mich tagelang, konnte einige Nächte schlecht einschlafen, so aufgeregt war ich. Ein erwachsener Mann wird zum Kind? Genau das ist passiert. Der Kuschelpunker hat Freitag in Ruhe eine Flasche Wein auf sich getrunken, nachts noch das Reizzentrum mit nem Anruf wach gemacht und ist dann selig eingeschlafen. Samstag war ja der große Tag. Mehr von diesem Beitrag lesen

St.Pauli – Ein Jahrhundertverein mit großem Jubiläumskonzert

Wie die meisten meiner Leser wissen ist dies ein besonderes Jahr. Nicht nur weil sich für mich einige Weichen für die Zukunft stellen, ich fleißig am lernen bin, sondern auch weil der einzig wahre Verein in Hamburg wieder in einer anderen Liga spielt und das auch noch zum 100. Geburtstag. Den Sieg im „Playmobilstadion“ in Fürth habe ich nicht sehen können. Die Zeitungen berichteten aber so ausführlich, ich konnte nicht umhin eine Gänsehaut nach der nächsten zu bekommen. Wer St. Pauli kennt, der weiß, es wird viel getan. Hier geht es nicht nur um den Fußball, hier geht es auch um einen der interessantesten Stadtteile Hamburgs. Ein ausführliches Programm findet ihr hier. Mehr von diesem Beitrag lesen

Meine Soundtracks zum Untergang II

Auch hier mal wieder ein paar schöne Lieder zum Untergang. Ich weiß, ich verzichtete beim ersten Teil auf Test, diesmal tue ich es nicht. Es geht uns schlechter als wir denken und wer der Meinung ist ihm sei es egal, der darf von diesem Blog verschwinden. Einer der schwärzesten Tage der Bundesrepublik liegt hinter uns. Zensursula und Schäuble haben wir überlebt, aber was wird folgen. Der Presse ist zu entnehmen, dass Guido die GEZ und die Praxisgebühren abschaffen will. Mit welchen Folgen? Eine einheitliche Fernsehgebühr wird bestimmt höher liegen. Die Mehrverantwortung der Bürger was ihre Krankheiten angeht kostet sicher teurer als die Praxisgebühr, aber was solls? Wir lassen es ja mit uns machen. Wer liest schon das Kleingedruckte in den Verträgen? Würden wir das tun, dann hätte die Finanzkrise den einzelnen Bürger nicht sein Erspartes gekostet und die Regierung hätte keine Legitimation für Steuererhöhungen, oder glaubt ernsthaft noch einer von euch, dass das nicht passieren wird? Und wenn diese Gründe noch nicht ausreichen, hält doch der Terrorismus dafür her. Wen kümmerts, dass wir die Anschläge selbst nicht verschuldet haben,  sonder unsere Oberen in dem sie unsere Mitbürger auf eine „Friedensmission“ schickten, die im nachhinein nur ein verkappter Krieg war und ist. Will natürlich keiner wahr haben. Wer gibt schon gerne zu, dass er im Bundestag einem Auslandseinsatz der Streitkräfte zustimmte, der als Friedensmisson getarnt, nichts anderes als ein Angriffskrieg ist. Mit Waffen in ein fremdes Land ein zu marschieren kann doch nicht aus Friedensgründen geschehen, oder? Wir wählen solche Menschen auch noch als unsere Redelsführer. Man was sind wir doch blöd! Wir dürfen usn also nicht beschweren wenn der rasende Wolfgang den aufgezwängten Grund nimmt und uns verklickert, dass wir was tun müssen, denn die Terroristen sind ja in unserem Land. Ja, warum denn nur? Wer hat Europa geholfen als es darum ging die Bevölkerung im 18. Jahrhundert von der Tyrannei zu befreien? Warum maßen wir uns jetzt an einem Volk zu helfen, dem es bestimmt nicht so gut gin wie uns Heute, aber das lebte. Ich möchte mir gar nicht die Zahlen der Toten ansehen, die nur dadurch starben, weil der Westen sich für allmächtig hält!

Hier also mein zweiter Teil der Soundtracks zum Untergang. Viel Spaß beim Reinhören!