Mal was anderes, was positives

Wer, wie ich, sich in den sozialen Netzwerken, wie im realen Leben mit kritischen Menschen auseinander setzt hat es bisweilen nicht leicht. Gerade in diesen Wochen werden wir überhäuft mit negativen Meldungen rund um das Thema „Flüchtlinge“. Immer wieder konfrontiert mit verachtender Hetze, mit brennenden Häusern, mangelndem Verständnis usw… Ich könnte diese Liste noch um einiges verlängern. Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Spenden, gerne auch ohne #icebucketchallenge

Ich möchte ein guter Mensch sein! – Ein frommer Wunsch den sicher die Meisten unter uns so oder so ähnlich schon formulierten. Interesse an Dingen, Sachverhalten und den Mitmenschen zeigen. Doch der Mensch neigt zu einem eingeschränkten Horizont. Niemand kann alles und jeden unterstützen, fördern und sich aufopfern. Mehr von diesem Beitrag lesen

Stöckchen für Blogger

Die eigenen Eltern mag man, seine Haustiere mag man, Zeitschriften und Sportarten mag man, doch auch Blogs? Blogs, eigentlich Weblogs, sind Tagebücher, die Menschen schreiben, weil sie etwas mit zu teilen haben. Dies ist weder eine neue, noch eine wegweisende Erkenntnis. Nun verhält es sich mit Blogs aber ähnlich wie mit Menschen. Jemand kennt jemanden, der jemanden kennt und der wird eines Tages ein guter Bekannter, mit dem man die ein oder andere epische Stunde verbringt. Mehr von diesem Beitrag lesen

„Flausch“ vs „Arsch in der Hose“

Zuhause, im Büro, in der Bahn oder in Parkanlagen, immer und überall haben wir die Möglichkeit, so wir es denn wollen, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Keine Telefondose, die uns bremst, kein Kabel, das die Bewegungsfreiheit einschränkt. Ein Ladekabel, das ist wichtig, das müssen wir unbedingt haben. Ein Handy, aber bitte nur eines mit Internetfunktion. Den passenden Tarif bietet man uns, wohl wissend wir wollen uns nicht örtlich einschränken lassen, gleich bei einem Smartphonekauf mit an. Mehr von diesem Beitrag lesen

Syrien – Ein Link

Geschehnisse in der Welt interessieren wirken oft auch auf uns. Direkt oder indirekt bekommen wir Dinge zu spüren. Der Eine mag mit den Informationen aus der BILD zufrieden sein, ich bin mir sicher, meine Leser sind es aber nicht. Mehr von diesem Beitrag lesen