Offener Brief eines Funktionärs

Es musste so kommen, es wurde so gewollt. Danke DFL, danke DFB! Endlich werden Maßnahmen ergriffen, die uns allen mehr Sicherheit generieren. Ich wartete drauf, hoffte es würde passieren….und so kam es. DANKE!

 

Was haben sich Fußballfans den Mund zerrissen, was haben wir uns alle Sorgen gemacht. Anstrengende Wochen liegen hinter uns, Wochen voller Diskussionen, Überlegungen und Bangen. Es hätte so viel passieren können, Stadionverbote, höhere Polizeipräsenz, Geisterspiele, die Zeit der Unsicherheit ist vorbei.

 

Ultras, Hooligans, Fans im Allgemeinen, was sind sie doch für ein Ärgernis für jeden Fußballverein. Mit nichts ist der Fan zufrieden, immer wieder probt er den Zwergenaufstand. So kann es nicht weitergehen, so will das kein Verein. So etwas geht an die Substanz. Es gab sicherlich viele schlaflose Nächte für manch einen Verantwortlichen, zu Recht. Da wollte man den Pöbel durch steigenden Eintrittspreise aus dem Stadion halten, eine behelmte Sicherheitskraft pro zahlendem Zuschauer doch nichts scheint zu wirken. Geisterspiele, endlich ruhe im Stadion, doch der gemeine Fan lässt sich durch nichts abschrecken. Was soll man noch machen?

 

Selbst einen eigenen Kongress hat dieser Pöbel auf die Beine gestellt. Vereins- und ligaübergreifend wurde da diskutiert, wurde gegen den Verband gewettert. Schuld sind die Funktionäre! Von wegen, die alleinige Schuld trägt der Fan, der sich mit seinem Verein identifizieren will und das auch noch lautstark. Freude zu Ausdruck bringen? Bitte nur vor dem heimischen TV-Gerät, nicht im Stadion. Wo kommen wir denn da hin? Es könnte alles so schön gesittet von statten gehen, aber nein, Länderspielatmosphäre möchte kein Fan in „seinem“ Stadion, das ist zu ruhig, da fehlen die Emotionen. Ich glaub es reicht liebe Fans. Wir müssen doch alle mal den Anstand waren. Was sollen denn die Zuschauer, die Fans auf den Buisinessplätzen denken? Die fühlen sich doch bedroht von euch. Wie die Vandalen zieht ihr in die Stadien und macht einen Radau, wer soll denn da noch in Ruhe am Mobiltelefon seine Aktien auf Kurs halten?

 

Gut das es den FC Bayern gibt, die sorgen für gesittetes Ambiente, die sorgen vor. Die Klatschpappen, die, da sind wir uns ja hoffentlich einig, zur Schonung der Hände, ein echtes Plus sind, waren schon eine Idee erster Güte. Doch dieses Wochenende, es war ein Meilenstein im Geschehen rund um den Fußball, hat meine Augen strahlen lassen. Ich freute mich über beide Ohren. Traumhaft. Sensationell. Endlich mal jemand, der sich mit einer guten Idee dem randalierenden Pöbel entgegenstellt. Gut, es kostet alles ein wenig Geld, aber das kann man dann ja wieder auf Eintrittspreise draufschlagen. Eine abgerundete Sache in meinen Augen.

 

Ich bin für eine konsequente Umsetzung vor allen Stadien, hierbei gehe ich auch den Schritt über den Fußball hinaus. Schaue ich mir nur mal den Krach in den Sporthallen an, so geht das auf Dauer nicht. Liebe Fans, tut uns doch den Gefallen und kommt ganz nackt zu den Stadien, anziehen könnt ihr euch später, aber zeitlich gesehen währe das ein riesen Plus für uns alle. Ganzkörperkontrollen halten doch nur auf, zeigt lieber gleich ob wir Nippelwetter haben und wo man Gegenstände eben nicht versteckt. Ich würde mich sehr freuen wenn ihr uns den Aufwand mit den Zelten gleich spart. Ganzkörperkontrollen sind notwendig geworden, ihr habt euch das eingebrockt, schiebt es jetzt nicht auf uns. Wir armen Vereine müssen uns schützen, müssen unsere (besser) zahlende Klientel vor störenden Zwischenfällen in Schutz nehmen. Von dem Polizeitaufwand mal abgesehen, hier muss auch die Staatsgewalt geschützt werden, bei Kaffee und Kuchen fällt ihnen der Dienst dann hoffentlich nicht mehr so schwer.

 

Ich bedanke mich noch einmal herzlichst bei DFL, DFB, dem FC Bayern und natürlich bei allen Fans deutscher und weltweiter Fußballclubs!

 

Ein Vereinsverantwortlicher

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: