Es brennt

Es brennt wieder einmal, es brennt lichterloh. Dachten viele, der „Arabischer Frühling“ ist vorbei, es wurde genug revolutioniert, geschehen in den letzten Wochen Dinge die Glück und Angst gleichermaßen hervorrufen. Die Linken freuen sich, doch vielen steht noch immer die Gleichgültigkeit über diese Vorgänge ins Gesicht geschrieben.

Die Stabilität in einigen arabischen Ländern lässt noch zu Wünschen übrig, doch was für eine Stabilität ist gemeint? Gehen wir von unserem, dem westeuropäischen Werteverständnis aus? Gehen wir von dem Selbstverständnis aus, das Säkularisierung predigt, aber eine stark christlich geprägte Partei an der Regierungsspitze offen propagieren lässt? Sind es solche scheinheiligen Werte die wir jedem Land der Erde wünschen? In Ägypten nimmt eine muslimisch geprägte Partei die Arbeit auf und der Westen schüttelt mit offenen Mündern, ob des Einflusses einer Religion, die Köpfe. Auf die Idee, das Volk sucht Hilfe und findet sie in einer, in der Region vorherrschenden, Religion kommt man hier zu Lande nur auf Umwegen. Professoren, Experten, sie alle reden sich um Kopf und Kragen, wollen mit aller Macht etwas irrationales wie den menschlichen Verstand erklären. Die Versuche wirken dünn, kratzen an der sozialen Oberfläche, berücksichtigen nur ungenügend den Willen und die Meinung des Einzelnen. Dabei sollte es doch gerade hier in Europa, einem durch die Aufklärung geprägten, Landstrich nicht unbekannt sein, der Mensch kann und soll sich seines Verstandes bedienen, so verworren wir die Gedankengänge auch oft finden.

Europa – dieses Konstrukt, es erinnert stark an amerikanische Gegebenheiten, hat mit sich selbst zu kämpfen. Der Kommunismus verschwand offensichtlich aus diesem Landstrich, der Kapitalismus hat gesiegt. Juhu! – oder doch nicht? Seit Jahren steht der Kapitalismus am Pranger, wird mit Heugabeln durchs Dorf getrieben, doch so wirklich erschrecken tut man sich nicht. „.com -Blase“, „Immobilienblase“, der Kapitalismus scheint eine blasenbildende Krankheit zu sein. Die Politik könnte sich als Arzt aufspielen, doch statt einer heilenden Spritze wird eine Nährlösung verabreicht. Die nächste Blase, vorprogrammiert, man kann sie wachsen sehen, der Bürger spürt sie wachsen während der Politiker eine Probe nimmt, draufschaut und sich freut wie artig alles wächst.

Eine Blase ist vor Monaten geplatzt: Griechenland! Ein Land im Mittelmeerraum, ein Land das sich und seinen Einwohnern ein Leben wie „Gott in Frankreich“ ermöglichte. Die Griechen freuten sich, neidisch konnte man auf dieses entspannte Land schauen. Jetzt ist Griechenland eine Blase die von der Europäischen Union mit Nährlösung gefüttert wird. Hier eine Milliarde, dort ein Paar Millionen, Vorschriften und ein Volk das nichts mehr so wirklich versteht. 150.ooo Arbeitsplätze sollen in den nächsten Jahren im öffentlichen Sektor eingespart werden. Ich könnte jetzt wetten annehmen, es wird bei Polizei und Militär nur minimal, wenn überhaupt eingespart werden. Irgendwer muss die teuer eingekauften Panzer und U-Boote bedienen. In Griechenland lief in den letzten Jahren viel schief, mangelnde Kontrollen – eigentlich kaum vorstellbar – sind sicherlich ein Grund für diese Blase, die das Volk beim Platzen mit Halbwahrheiten und Repressionen übergoss.

Jetzt brennt Athen, die wiege der Demokratie, einstige Heimat großer Mathematiker, Physiker und Philosophen. Verwunderung macht sich im Rest Europas breit, Verständnis aber ebenso! Menschen verhungern, schicken ihre Kinder ins Ausland, denn Griechenland scheint ohne Zukunft, verbrannte Erde wird es geben, nicht nur im bildlichen Sinne. Allen Unkenrufen zum Trotz glaube ich nicht das der Aufstand von Deutschland provoziert wurde um die Exportwirtschaft an zu kurbeln. Verschwörung hin oder her, aber…oder vielleicht doch? Problematisch wird es nur, da deutsche Banken Kreditgeber für Griechenland sind. Kommen Banken durch solch ein Kreditgeschäft in Schieflage…- wir kennen den Rest.

Ich bin auf die Reaktion, die Floskeln, die in diesem Zusammenhang fallen werden, schon sehr gespannt. Eines ist mal sicher, Griechenland ist zwar nicht Frankreich, aber die Geschichte lehrte uns, eine Revolution ist ein schwer zu bändigendes Feuer!

Gerade vor diesem Hintergrund sind Demonstrationen, wie die am vergangenen Samstag, gegen ACTA, sehr wichtig. Es geht um das Grundrecht der freien Meinungsäußerung egal in welchem Bereich, es geht aber auch gegen stümperhaft recherchierte Erhebungen. „Der Musikindustrie entgehen…blablabla“ Es wird vermutet, gebastelt und die Politik darf nur noch abnicken. So ist das mit dem Kapitalismus, so kämpfen unsere Volksvertreter für uns.

Doch es geht hier nicht nur um Musik! Ein Journalist macht ein Bild, es wird im Internet verbreitet, das Urheberrecht hat der Journalist, er (bzw. sein Arbeitgeber) verklagt den Kopierer auf mehrere tausend Euro….und keiner traut sich mehr unabhängig zu berichten. Durch die Medien gesteuert müssen wir das glauben was uns vorgegaukelt wird. Vorbei ist es mit der Solidarität, vorbei ist es mit ungesteuerter Wut….schon ist ein Brand gelöscht!

Ihr glaubt mir nicht? Seht euch dieses Video an:

 

Auch wenn die Regierung uns erzählt, vorerst werde dieses „Abkommen“ nicht unterzeichnet werden, so darf davon aus zu gehen sein, es wird, egal in welcher Form, irgendwann eine ähnliche Regelung geben. Es stinkt gewaltig, das Internet als Informationsplattform muss in seine Schranken gewiesen werden. Vielleicht schneller als uns lieb sein kann, denn es ist bald „Fußballeuropameisterschaft“, das Volk ist abgelenkt, regt sich über Fehlpässe und/oder Niederlagen auf, aber nicht mehr über seine Meinungsfreiheit, die kann man in dieser Zeit ja immer noch mit den Bierkumpels haben.

Wir dürfen nicht aufhören uns zu beschweren, Meckern befreit, verhindert Magengeschwüre und ist der Anfang für ein besseres Leben…vielleicht, hoffentlich, aber es ist der Schritt, der in die richtige Richtung geht. Sollte dieser eine Schritt zufällig im Hintern eines Staatsanwaltsvollzugsbeamten landen, man wird dabei erwischt, habe ich hier einen Demoleitfaden für den „kleinen Revoluzzer“:

 Was tun wenns brennt – Demoleitfaden

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: