Die Demagogen der CSU

Vor wenigen Minuten musste ich bei meinem Freund dem Reizzentrum etwas sehen, da verschlug es mir nicht nur die Sprache, ich rief auch nicht nach mehr Popcorn, mir wurde richtig schlecht.

Ich schreibe hier von keiner Neuigkeit, keiner Nachricht, die vielleicht einen Tag alt ist, wenn ich schreibe, dass im arabischen Mittelmeerraum (angeblich) unsere Ölpreise in die Höhe getrieben werden. Menschen kämpfen für ihre Rechte, opfern ihr Blut für das ihrer Mitmenschen, ihrer Kinder und Kindeskinder. Blutig erkämpfen sie sich Rechte, die wir in Zentraleuropa für vollkommen normal halten.

Grundgesetzlich festgehalten ist unser Recht auf Meinungsäußerung, Versammlungsfreiheit…um nur zwei zu nennen. Es ist aber leider nicht so einfach. Immer wieder konkurrieren unsere Rechte mit den Forderungen derer, die uns Geld geben für unsere Körperkraft (psychisch und physisch sei an dieser Stelle gleichgesetzt). Keine neue Erkenntnis. Der kleine Mann weiß es und geht dennoch brav, Quasimodo gleich,zu seinem Geldgeber, der sich am Monatsende erbarmt ihm einen Lohn, gerade klein genug um an dem Arbeitnehmer zu verdienen aber groß genug damit dieser nicht gleich die Heugabel hervor holt, zu geben und lächelnd seinen, um Faktor x höheren Gewinn zu zählen.

Es rumort, blubbert ein wenig unter der Oberfläche, aber wen sollte es stören? Feindbilder müssen her und der Mensch wird abgelenkt. Unser „Copy-Paste-Minister“ diente, wenn auch nicht gewollt vor kurzem als willkommene Ablenkung. Vor wenigen Tagen kam der neue Treibstoff E10, der schon mal für Verwirrung sorgte, doch auch dies ist bald vorbei, wird in die analen der Nachrichten eingehen und höchstens noch die Historiker von „Phoenix“ in 20 Jahren interessieren. Es muss doch etwas geben, etwas das langfristig als Sündenbock herhalten kann, bitte aber ohne die eigene Kaste zu beschmutzen. Wen könnte man denn….ja, wen könnte man denn da mal nehmen….hm? Kurze Denkpause, schnell nochmal die Zeitung vom 4. März 2011 dem Hund unterm Hintern weggerissen und schon haben wir es. Von hoher Stelle legitimiert. Der Islamist, der Türke, der Araber, wer auch immer, auf jeden Fall kein Christ, ist der Schuldige. Quasi eine eierlegende Wollmilchsau.

 

„Dass der Islam Teil unserer Kultur ist, unterschreibe ich nicht“ […] „Die Leitkultur in Deutschland ist die christlich-jüdisch-abendländische Kultur. Sie ist nicht die islamische und wird es auch nicht in Zukunft sein.“

Bundesinnenminister Friedrich (CSU) bei seinem ersten öffentlichen Auftritt als Minister. (Quelle: taz)

 

Wunderbar. Solche Menschen nehmen den braven Deutschen ja die Arbeitsplätze weg (rechtspopulistische Spinner tun dies aber leider auch, und nu?), sind sowieso alles nur Terroristen und überhaupt sollen die sich erstmal ordentlich rasieren und die Schönheit ihrer Frauen uns allen zur Verfügung stellen. Klasse! Auf solche Aussagen hat das Volk gewartet. Historisch gesehen nicht unbedingt der Brüller, aber da die BLÖD ja alles mal eben druckt um die großen Seiten zu füllen werden die das artig verbreiten und „dem Volk aus dem Mund sprechen“. Seit Sarazzin ist die Stimmung ja schon so vergiftet, da schadet es doch nicht, sollten wir hier mal einige Dinge klarstellen. Meinen Applaus an dieser Stelle. Demagogisch auf hohem Niveau agiert, die Stupidität des Durchschnittsgehirns eines Deutschen auf voller Breite ausgenutzt. Die obere Kaste ist wirklich vom Fach. Nicht in allen Belangen, aber sicherlich an dieser Stelle.

 

Da eine Tageszeitung ja nur so lange frisch ist, wie der Fisch, der in ihr eingewickelt wird, muss unbedingt nochmal nach gelegt werden. Karneval. Ja ja, „Brot und Spiele“, ich weiß ja. Darauf möchte ich an dieser Stelle aber nicht hinaus. Es wird vielen bekannt sein, zum Glück (aus Parteiebene gesprochen) aber nicht allen. Es gibt den politischen Aschermittwoch. Parteien treffen sich zu ihren eigenen kleinen Büttenreden, trinken haufenweise Bier und palavern über das vergangen Jahr, Erfolge und Misserfolge ihrer Partei. Der Bürger wird von solchen Veranstaltungen natürlich ausgeschlossen, die hübschen Kellnerinnen vor dem „Parteigrabscher“ vor gewarnt und los geht die wilde Fahrt. Eigentlich komödiantisch angedacht, wird doch leider vermehrt auf der Propagandaschiene gefahren. Dies würde nicht weiter stören, würden auf der Bühne, im Zuschauerraum habe ich auch oft den Verdacht, 80 jährige Demenzkranke stehen. Dem ist aber leider nicht so, die Damen und Herren sind noch ein paar Jahre jünger und halten sich für Menschen, die im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte sind. Ich wage, dies an folgendem Beispiel zu widerlegen:

 

Seehofer sprach sich außerdem gegen Zuwanderung „aus fremden Kulturkreisen“ aus. Dagegen werde sich die CSU „sträuben bis zur letzten Patrone“. „Dass wir eine Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme bekommen, das wollen wir nicht“, rief er in die Halle und erntete dafür tosenden Applaus.

(Quelle: Zeit online)

 

Wer das nicht glaubt schaut sich bitte dieses Youtube-Video an. (Dank an das Reizzentrum!)

 

 

Bei „tauss-gezwtischer“ ist zu lesen, Jörg Tauss hat bereits, wegen Volksverhetzung, Strafanzeige gestellt. Der geneigte Leser der BLÖD wird sich jetzt fragen, warum das denn sein muss. Antwort: Gesetzt gelten für alle, auch wenn ihr es bei Guttenberg schon nicht wahr haben wolltet, aber so ist es.

 

Volksverhetzung – ein Wort, ein Begriff…Vergangenheit? Warum interessiert sich jemand dafür? Nicht erst sei ´33 sollte jedem, den meisten aus den Geschichtsbüchern, klar sein, es geht um demagogische Fähigkeiten eines Menschen oder einer kleinen Gruppe, die eine größere Gruppe dazu anstiftet Dinge zu tun, Taten zu begehen, die der Gruppe und/oder speziell Menschen die sich in dem Sozialgefüge aufhalten nicht gut tun. (mal höflich formuliert!) Redet ein Mensch, meist ein Politiker oder auch Lehrer (egal ob die dies nun gerne lesen oder nicht), aus seiner eigenen Überzeugung heraus zu einem bestimmten Thema mit dem Ziel seinen Gegenüber nicht anhören zu wollen, ihn eigentlich nur überzeugen zu wollen, so ist dies Demagogie, Beeinflussung eines Menschen, der sich nicht oder nur schwer wehren kann. Bei einer Bevölkerung von über 80 Millionen, einer gewissen Zukunftsangst, einer sozialen Unzufriedenheit die unter der Oberfläche das Feuerzeug gezückt hat und nach dem Ausgang sucht, kann dies nicht nur zu einzelnen Streitigkeiten führen. Es wird wie so oft mit den Ängsten der Masse gespielt. Dies ist keine neue Erkenntnis, dies ist nur etwas Vergessenes. Meinungsmacher setzen sich jeden Tag mit dem Thema auseinander. Politiker, Werbemenschen, einzelne Medien, um nur einige zu nennen.

 

Ich dachte immer wir leben in einer zivilisierten Welt, dachte ich könnte Geschichte lernen und denken es würde nie wieder passieren. Geschichte wiederholt sich, sie ist nicht Vergangenheit, sie ist zu oft Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft! Wann werden wir endlich mal aus der Geschichte lernen?

 

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, auch wenn die Büchse der Pandorra vergraben gehört.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: