Mach´s gut Karl-Theodor!

Er hat es vollbracht. Es dauerte lange, aber was lange währt wird ja bekanntlich gut….oder? Als ich heute auf Twitter die Meldung bekam, der gute Karl-Theodor von und zu und auf und unter Guttenberg würde seinen Rücktritt bekannt geben, konnte ich es kaum glauben. Dieser smarte, charmante und integere Mann will wirklich aufgeben? Warum lieber Karl Theodor?

 

Ich kann es kaum glauben. Sollte dieser Rücktritt wirklich dem Internet verschuldet sein? Hat die kleine schwarze Box (IT-Crowd) dich wirklich schaffen können? Was haben sie nur alle gegen dich und dein Handeln? So ein bisschen Abschreiben kann doch nicht so schlimm sein. In der Schule macht das doch auch jeder. Wo ist der Unterschied? Es ist doch egal ob wir eine Matheformel abschreiben oder ein bisschen Text. Führt doch zum gleichen Ergebnis. Die eigene Zensur wird besser und das ist schließlich Sinn und Zweck der ganzen Schummelmühe. Diese doofen Nerds, die haben doch keine Hobbies! Stürzen die sich einfach auf dich, auf einen Familienvater, der plärrende Kinder, Reporter und eine profilierungssüchtige Ehefrau um sich hat. Da kann sich doch niemand konzentrieren, so etwas kann doch niemand verlangen. Solltest du Drogen nehmen um die Welt um dich herum zu vergessen? Wir 2 sind uns da doch einig – sage NEIN zu Drogen!

 

Und überhaupt….Fehler macht doch jeder einmal, gut das du Freunde hattest. Es gab und gibt immer noch Menschen die zu dir stehen. Wie kann man seine Verbundenheit zum Volk und die Treue zu seinen Freunden besser ausdrücken als mit groß angelegten Werbekampagnen und Exklusivinterviews im Volksblatt Nummer 1? Diese, deine Freunde, hielten dir immer die Stange, darauf kannst du stolz sein. Wer, wenn nicht du, kann sich über 10 Millionen Unterstützer freuen? Nicht einmal deine Busenfreundin Angela kann sich so glücklich schätzen.

 

Du hattest es aber auch nicht leicht. Eine Ehefrau, die nichts besseres zu tun hatte als Voyeur-TV vom feinsten produzieren zu lassen, eine Interviewreise in ein Kriegsgebiet und dann noch eine Offiziersanwärterin der die Finger nachließen. Wo hätte das enden sollen? Zum Sparen verdonnert hast du erst die Wehrpflicht ausgesetzt, worüber deine Untergebenen nicht so begeistert sind, dann sollst du auch noch tausende von Menschen der Arbeitslosigkeit preisgeben. Wer hat denn die Konsequenzen gesehen? In 2 Jahren hätte jeder wieder über steigende Arbeitslosenzahlen gemeckert und mit dem Finger auf dich gezeigt, denn DU, ja nur DU hättest sie ja produziert. Nein, so durfte es nicht enden.

 

Doch wie hat es wirklich für dich, den ärmsten und unverschuldesten ins Elend getriebenen Menschen geendet? Mit einem Paukenschlag. Gut das du einen Onkel bei der Meinungsmaschinerie hast. Gleich mal einen Anruf getätigt, dem die Kurzversion mitgeteilt und schon fühlten sich deine Freunde wieder geehrt und bestätigt gesehen. Eine Hand wäscht eben doch die andere, vielleicht braucht man deren Hilfe ja nochmal. Als quasi Geburtstagsgeschenk an dich selbst hast du nur eine handvoll deiner Freunde zur Verkündung der Vollversion eingeladen. Es ist auch unzumutbar die Armen mit dem pöbelnden Schmierenjournalismus in einen Raum zu stecken, wie sollen die sich denn da vorkommen? Nein nein, so etwas tut man seinen Freunden nicht an und im kleinen intimen Kreis plaudert es sich ja auch viel entspannter.

 

Ach Karl-Theodor, du wirst mir richtig fehlen. Dein gegeltes Antlitz, die Souveränität in deinen Ausweichmanövern, deine Frau die uns vor so vielen bösen Menschen bewahrt und natürlich der fast schon brüderliche Umgang mit deinen Untergebenen – der Schäuble soll sich da mal eine Scheibe von abschneiden. Ich sage leise bye bye und wünsche dir eine Zukunft in der du dich nicht mehr über den Netzpöbel, Begriffsstreitereien (nennen wir es nun Krieg oder nicht?), ein abstehendes Haar oder gar deine „öffentliche“ Frau ärgern musst.

 

Lass es dir gut gehen.

 

Mit den besten Wünschen

 

Dein Kuschelpunker

Advertisements

3 Responses to Mach´s gut Karl-Theodor!

  1. Andy1 says:

    Hallo Kuschelpunker,

    er ist zwar im Moment jetzt zurückgetreten, aber in 10-20 Jahren schwimmt die „Hohlblase“ wieder oben.

    Wetten das?

  2. kuschelpunker says:

    Mach keinen Scheiß! Ich weigere mich immer noch hartnäckig an den Weltuntergang 2012 zu glauben, deine Prognose macht mir definitiv mehr Angst. „schüttel, bibber“

%d Bloggern gefällt das: