14. Februar – Pärchenfeiertag

Wieder einmal ein Jahr vergangen und wieder gibt es einen Feiertag, der mir so am verlängerten Rücken vorbeigeht wie sonst nur wenig. Der Tag der Pärchen, der Tag des Verliebtseins und der Tag an dem sich jeder Mensch der keinen Partner hat gerne überflüssig vorkommt. Verfluchen tut man diese ganze Pärchen, diese händchenhaltenden, süßholzraspelnden und sich verträumt anschauenden Menschen. „Ja mein Schatz.“ „Natürlich mein Schatz.“ Männer verlieren ihr Testosteron sobald sie ihre Liebste am Telefon wähnen und die Frauen freuen sich auf das was ihr Liebster, wenn er schlau ist, nicht vergessen hat – Geschenke!

Händler reiben sich die Hände, Eurozeichen in den Augen und verschmitzt über die Herren der Schöpfung grinsend bieten sie die Waren zum „SPEZIAL-Valentinstagsangebotswucherpreis“ an. Was Mann da machen kann? Nichts! Wir, von den meisten meiner Leser nehme ich das mal an, nicht mehr in der 4. Klasse. Da läuft nicht mehr viel mit Kärtchen und einem lieben Gruß, der vielleicht auch noch von Mutti vorgesagt wurde. Die Damen sind da doch ein wenig anspruchsvoller. Natürlich lobe ich an dieser Stelle die Frauen, die ein Einsehen haben, oder denen die Wichtigkeit dieses Pärchenfeiertags mal kurz am Gesicht vorbei geweht ist. Jedem das seine eben, ich verurteile da niemanden. „hust“

Nun kann man natürlich jetzt anfangen von dem vielen Geld zu sprechen, von der Dummheit der verliebten Mitmenschen oder der Sinnlosigkeit dieses Tages. 14. Februar und alles um einen herum scheint vergessen. Wann war nochmal die nächste Wahl? Was passiert da grad in Nordafrika? Wer war dieser Muhbarak noch gleich? – Ägyptisches Wort für Kuhstall? Nein, es verschwimmt alles in einem Nebel aus Glück, Vertrautheit, Träumereien und dem Gefühl nicht alleine auf dieser, ach so gemeinen, Welt zu sein. Ich kann diesen Menschen sogar partiell zustimmen. Es ist wirklich interessanter sich mit jemandem, den man sehr gern hat, über etwas zu unterhalten oder sich zu streiten, als immer wieder der Tapete zu sagen wie abgenutzt sie heute wieder aussieht. Mal ehrlich, eine Flasche Wein tröstet doch nicht über einen Abend mit Günter Jauch und „Wer wird Millionär“ hinweg. Sich selbst die falschen Antworten vor zu sagen ist doch langweilig. Den Frauen wird bestimmt die natürliche Brennstoffzelle für ihre kalten Füße fehlen und uns Männern die aufbauenden Wort nach dem verlorenen Spiel der Lieblingsmannschaft. Gemeinsam ist man nicht einsam und ein Trümmerhaufen lässt sich gemeinsam schneller beseitigen als alleine.

Wie nennt man einen 50 Jahre alten Single? – EINSAM!

Hat da jemand den 14. Februar deshalb zum Pärchenfeiertag erklärt, um dem Single sein scherbenübersähtes Alleinsein vor zu halten? Darf Mensch nicht mehr alleine sein? Darf Mensch sich in dieser Lebenssituation nicht wohl fühlen und muss sich dem Gruppenzwang unterwerfen? Wer schon einmal das Glück hatte eine Beziehung zu führen, der wird einiges vermissen. Umarmungen, Küsse, die helfende Hand in schwierigen Situationen…und bestimmt auch den ein oder anderen Arschtritt wenn Bockmist verzapft wurde, aber eines, da bin ich mir ziemlich sicher, wird so schnell von den wenigsten vermisst werden – der Valentinstag. Egal ob Mann oder Frau, es ist jedes mal ein Krampf. Reicht ein Blumenstrauß? Will sie vielleicht noch Pralinen? Gefällt dem Kerl die kleine Aufmerksamkeit oder sollte ich doch mehr Geld ausgeben? Ist er böse, weil ich heute meine Tage habe und für ihn der „Feiertagssex“ ausfällt, oder ist es okay wenn ich mich am „Schniblo-Tag“ (Schnitzel-Blowjob-Tag = Feiertag für die Männer als Entschädigung für den Valentinstag. Datum: 14. März) ordentlich revanchiere? Ist ein Tag wirklich so viele Gedanken wert?

Jedes Pärchen soll das für sich entscheiden, aber bitte einvernehmlich, gibt sonst ordentlich Zoff meine Herren! Uns Singles tut bitte den Gefallen und verkneift euch das Geturtel in der Öffentlichkeit. Ihr zeigt uns schon den Rest des Jahres was(wen) wir nicht wollen und was(wen) wir wollen, da muss das am 14. Februar nicht noch auf die Spitze getrieben werden. Versteht mich aber bitte an dieser Stelle nicht falsch, ich gönne jedem Pärchen das Glück das es verdient und Frust schieb ich bestimmt auch nicht, aber das musste mal gesagt werden.

Jetzt wo ich hier so schreibe wird mir auch klar warum in Ägypten die Frauen auf die Straße gingen. Da ist falsch übersetzt worden, die wollten gar nicht den Muhbarak loswerden, die wollten auch den Valentinstag. Arme Ägyptische Männer!

Advertisements

2 Responses to 14. Februar – Pärchenfeiertag

  1. CrazyMoose says:

    Tja, wir Single haben es schon schwer. Ich habe mir heute, absichtlich nicht gestern da viel zu teuer, selber mal Blumen gekauft. So einfach aus Trotz und weil ich mir an jedem Tag Blumen schenken kann und nicht auf einen Feiertag warten muss. 🙂

  2. kuschelpunker says:

    Das ist eigentlich mal eine tolle Idee. Man sollte sich wirklich öfter mal selbst beschenken….das mach ich demnächst auch!

%d Bloggern gefällt das: