Besser spät als nie

Könnte die Überschrift für die vergangene Woche lauten. Fefe und das Reizzentrum haben ganze Aufklärungsarbeit geleistet. Nimmt man dazu noch die einschlägigen Tageszeitungen mit ihrem Qualitätsjournalismus, ist man bestens bedient und aufgeklärt. Irgendwie kommt man sich auch ein wenig verarscht vor, oder? Wochenlang protestiert das Netz gegen Frau von der Leyen und nun scheint sie es endlich kapiert zu haben. Dieses tolle „Stoppschild“ wird eingemottet und durch Löschen ersetzt. Meine Mutter würde jetzt sagen: „Hab ich es dir nicht gesagt.“ Es wird also hoffentlich bald gelöscht was das Zeug hält, doch die Frage nach dem „Warum denn erst jetzt und nicht gleich so?“ müssen sich die herrschenden Parteien gefallen lassen. Interessieren wird es sie natürlich nicht, denn seit wann hört man schon auf den Wähler? Die Meinung des Volkes wird ja so interpretiert wie es gerade genehm ist. Währe ich Erstwähler würde ich mich nicht weiter wundern, aber als alter Kreuzchenhase schwanke ich noch zwischen Kopfschütteln und dem Ausleben meines Brechreizes. Mein Porzellanaltar steht gut vorbereitet in meiner Nähe.

Das alte Thema mit dem Volkswillen ist wohl immer aktuell, nicht nur in diesem Land. Kann mir vielleicht mal jemand sagen ob und in welchem Umfang die Afghanen „Hilfe“ von den Westmächten haben wollten? Klar, jetzt brauchen sie welche, kein Wunder, ist ihnen doch von uns das Land zerbombt worden. Ja, alle Menschen wollen und brauchen unsere Hilfe und wer sie nicht braucht, dem wird sie aufgezwungen, denn die Menschen wollen es so. Ich könnte hier darüber eine laaange Abhandlung schreiben, will ich aber nicht. Der Brechreiz meldet sich wieder. Schicken wir einfach wieder unsere Soldaten, ihr wisst schon, die die auf unser Land und unser Volk vereidigt wurden, in die Heimat der Soldaten – in den Krieg! Erschütternd, aber ich als Wähler kann wohl die nächsten Jahre nichts daran ändern. Wählt man nicht eine der „extremistischen“ Parteien, wird sich auch nichts ändern. SPD und Grüne haben ja auch nicht davor gescheut unsere Mitmenschen in einen Angriffskrieg zu schicken. Ja ja, ich weiß ich sollte weichere Worte wählen und nur Meinungen schreiben, die von offiziellen Pressestellen freigegeben worden sind. Brauch ich glücklicher weise aber keine Rücksicht drauf nehmen, denn es geht ja nur um MEINE Meinung, da kann Herr General XY mit seinem ganzen Lametta mich gerne mal da küssen wo nie die Sonne hin scheint. Überhaupt glaube ich das wir viel zu viel auf das geben, was uns die anderen Erzählen. Glaubt denn irgendeiner noch ernsthaft, dass die Bundesregierung im Sinne des Volkes handelt? Wer ist denn bitte so eingeschränkt, dass er den Zusammenhang zwischen Spendengeldern und Gesetzesentwürfen nicht erkennt? Überall wir gemogelt, vertuscht und sich was zurecht geschnitten. Sogar DSDS kann man nicht mehr trauen. Die Sprüche des TötensenDieter sollen angeblich im nachhinein eingefügt worden sein. Ich halts im Kopf nicht aus! Was kann ich eigentlich noch glauben? Irgendwer sagte mal, dass man sich auf das verlassen kann was man sieht. Gelogen, eiskalt gelogen. Fernsehen hat mich kuriert. Reportagen, Magazine, alles wird zuschauergerecht zugeschnitten. „Zensiert“ währe wohl das bessere Wort, da helfen auch keine Sendungen wie sie RTL gerne verbreitet. „Familien im Brennpunkt“ mit schlechten Laiendarstellen und Geschichten die ein drogensüchtiger Drehbuchautor geschrieben haben muss. Ich weiß ja, dass das Leben schon komische Geschichten schreibt, aber so komisch? Ich glaube ja langsam, dass solche Serien eine regierungsgesteuerte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme sind. Hört ja hoffentlich bald auf. Das Verfassungsgericht in Karlsruhe hat die Hartz-IV-Sätze ja für nicht verfassungsgemäß erklärt und der Bundesregierung einen klaren Arbeitsauftrag für dieses Jahr mit auf den Weg gegeben. Ok, ich werde hoffentlich nicht mehr in den Genuss der erhöhten Regelsätze kommen, aber generell muss man doch sagen, dass 2,50 € mehr im Monat keinen Arbeitslosen reich machen und von der verischerungspflichtigen Arbeit abhalten, oder?

Ja ja, es ist wieder viel geschehen und zu viele nicht geschehen. „Wehret den Anfängen!“ – lautet ein alter Spruch der linken Szene. Ich befürchte diesen Zeitpunkt haben wir aber verpasst.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: