Ach Arno, du hast es wirklich nicht leicht

Es ist eingetreten woran niemand wirklich noch glaubte. Arno Dübel (54) hat nach 36 Jahren keine Chance mehr mit seiner Drückebergerei. Es ist vorbei mit seinem Leben vor dem TV. Ich frage mich gerade was man 36 Jahre lang so macht? Denkt man über die Fragen des Lebens nach? Popelt man sich so lange in der Nase bis sie blutet oder man auf Öl gestoßen ist? Den ganzen Tag hat Arno fern gesehen, den ganzen Tag geraucht, getrunken und das Trash-TV mit all seinen zweifelhaften Vorzügen genossen. Wie antriebslos und wie müde vom Leben muss jemand sein, der das 36 Jahre mitmacht? 300.ooo Oiro soll Arno vom Staat kassiert haben. Vergessen wir aber nicht seine Zusatzeinnahmen durch seine TV-Auftritte.

Der oberste Arge-Boss Hamburgs, Thomas Bösenberg, hat endlich mal die Faxen dicke. Der Arzt von Arno, er gab ihm ihm immer wieder den „gelben Schein“, spielte auch nicht mehr so mit. Als der Arzt dann nicht da gewesen ist, konnte Arno nicht mehr anders, er musste zur Arge und sich dem Gespräch mit Thomas Bösenberg stellen. Arbeitsmaßnahme – lautete das Urteil. Arno lernt jetzt Hauswirtschaft. Der 54 jährige hat keine Möglichkeit aus der Nummer zu entfliehen. Mich persönlich freut das ja ein bisschen. Musste ich mich, wie viele andere auch, doch da durch quälen. Geschadet hat es nicht, aber nervig wurde es mit der Zeit.

Jetzt wollen die Kommunen sparen, da fallen die 500 Oiro monatlich für den schmächtigen Arno ja gar nicht auf. Rechen wir das doch mal hoch. 10 Monate á 500 Oiro sind, wenn ich mich nicht verrechnet habe, 5000 Oiro. Fassen wir also zusammen – Arno hat in den letzten 36 Jahren etwa 300.ooo Oiro abkassiert, nun hat er eine Maßnahme aufgedrückt bekommen, die nochmals 5000 Oiro kostet. Alles in allem kostet Arno den Steuerzahler bis Ende der Maßnahme 305.ooo Oiro. Ob sein Hartz IV in dem Maßnahmegeld schon reingerechnet ist, kann ich hier nicht bestätigen. Ist dem nicht der Fall, dann kostet Arno den Steuerzahler nochmals 3590 Oiro.

Arno wird mit seinen 54 Jahren und seiner, nicht vorhandenen, Arbeitsqualifikation bestimmt die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Ist ja nicht so, als gebe es keine Kurzarbeit, Entlassungslust oder gut gefüllte Arbeitsämter mit qualifizierten Arbeitskräften. Arno wird bei Beendigung seiner Maßnahme wohl 55 Jahre alt und ohne Arbeitserfahrung sein, ich denke mal, dass er sich dann in die Reihe der „Unvermittlerbaren“ einreihen wird. Von Hartz IV direkt in die Rente. Mensch Arno, die 10 Monate wirste doch auch noch überstehen. Ich denke du wirst ruhig schlafen können. Schauste dir halt abends mal an, was in der Welt so vor sich geht. Mach dir keine Sorgen, auf der Daten-CD mit den Steuersündern wirst DU sicherlich nicht drauf stehen! Sollte die Regierung wirklich die erhofften 100 Mio zusätzlich kassieren, dann kann die Fehlentscheidung Arno nach 36 Jahren endlich zur Arbeit zu zwingen dem Steuerzahler mildernd verkauft werden. Besser spät als nie?

Sollten sich auch mal unsere Staatlichen Überwachungsorgane sagen und mal ein paar Strafanzeigen vor der Verjährungsfrist stellen. Es lebe Justiza, die soll ja angeblich auf einem Auge blind sein. Versteh ich gar nicht. Ist doch normal, dass in diesem Land mit zweierlei Maß gemessen wird. Ich erinnere an Herrn Zumwinkel, der für seine Steuerhinterziehung nicht mal 5 Jahre Knast bekomme hat und das obwohl er den Staat um Millionen an Steuergeldern betrogen hat. Nicht auszudenken, dass es Kinder gegeben hätte, die sich über einen Kita-Platz gefreut hätten. Blieb ihnen aber leider verwehrt. Sehr erfreulich finde ich es aber, dass unsere Bundesregierung nicht so richtig offensichtlich ihre Erpressbarkeit unter Beweis gestellt hat. Ich dachte eigentlich, dass das Kaufen und Verkaufen von Diebesgut unter Strafe steht. Muss ich mich dann wohl geirrt haben. Bin ja auch nur ein Wähler, da ist Dummheit wohl Voraussetzung zur Lebensberechtigung in diesem Land. Da muss man sich doch fragen, ob es überhaupt noch sinnvoll ist zu arbeiten. Ich meine, wenn man so mit unseren Steuergeldern umgeht, wozu dann noch welche zahlen? Einem Kind hätte man längst einen Vortag über den vernünftigen Umgang mit Geld gehalten und das Kind hätte daraus sicherlich was gelernt. Lernresistenz gibt es wohl nur noch in den Chefetagen von Banken, Versicherungen und vielen anderen Kapitalgesellschaften….und natürlich der Regierung!

Ach Arno, du hast es gut. Wenn du erstmal deine 10 Monate rum hast, kannst du wieder in dein tristes Arbeitslosenleben zurück, bekommst dein, aus Steuertöpfen finanziertes Geld und der Rest braucht dich nicht mehr zu interessieren. Die arbeitende Bevölkerung hat schon ihre Problemchen, du zum Glück nicht.

Advertisements

3 Responses to Ach Arno, du hast es wirklich nicht leicht

  1. reizzentrum says:

    500 Euro im Monat!

  2. kuschelpunker says:

    der „verlesefehler“ ist korriegiert, danke fürs aufmerksam machen. passiert ja ja gerne mal, dass man sich verliest.

  3. reizzentrum says:

    Dafür haste mich ja Großer ^^

%d Bloggern gefällt das: