Das Bundes(grusel)kabinett

Es ist schon wieder ein paar Tage her seit sich der Kuschelpunker aus seinen Niederungen der Gesellschaft gemeldet hat. Macht ja nix, denn so habt ihr nicht so viel zu lesen. Kann ja auch vorteilhaft sein, oder? Viel durften wir aber lesen und hören aus unserer ach so tollen Bundeshauptstadt Berlin. Der Pöbel wählte und die Oberen entschieden. Wir haben jetzt ein neues „Gruselkabinett’“! Ich glaube anders kann man es nicht nennen.

Wollen wir mal schaun was sich es neues gibt. Das Merkel bleibt unsere furchtlose Anführerin. Mutig wirft sie sich unmodisch in das Weltgetümmel, trotzt sogar der einstigen Imperialmacht England. Findet der Balir nicht so duffte, muss er aber durch.

Der smarte Guido wird Außenminister und Vizekanzler, man könnte behaupten er hält sich immer ein Hintertürchen offen um auf dem politischen Paket zu bleiben. – Lassen wir das mit den schlechten Schwulenwitzen an dieser Stelle aber jetzt mal!

Der „rasende Wolfgang“ ist nun Finanzminister. Da kann er dann gleich mehr Geld für das „Stoppschild“ und seine Auswirkungen locker machen. So etwas nenne ich dann mal Nachhaltigkeit schaffen.

Herr Profalla übernimmt den Job des Kanzerlamtsministers. Passiert! Da kann der Profilallergiker keinen großen Schaden anrichten.

Thomas De Maiziere, der ehemalige Koordinator für den Geheimdienst spielt jetzt den Innenminister. Ein würdiger Nachfolger von Herrn Schäuble. Macht den Bock zum Gärtner!!!

Karl-Theodor zu Guttenberg, der Junge, der sich so anstrengte Opel zu retten, ist nun Verteidigungsminister. Der smarte Kerl habe ja einen tollen Eindruck beim Volk hinterlassen, da habe die Merkel je keine andere Wahl gehabt als ihn erneut ins Kabinett zu holen. Guttenberg ist Unteroffiezier der Reserve und dies komme gut an bei den Streitkräften. Moment, sich ein Wochenende im Jahr betrinken und mit Farbkugel um sich schießen gilt als Erfahrung? Da kenn ich dann noch ganz andere, die für diesen Job prädestiniert währen.

Philipp Rösler, der laut Atomality ein süßer Sunnyboy ist, wird dem Gesundheitsministerium vorstehen. Ich kenne den Mann nicht, aber beim „Supertalent“ gute Chancen mit seiner Leidensgeschichte.

Ach ja, die gute Zensursula ist auch wieder von der Partie. Sie darf weiterhin im Familienministerium ihr Unwesen treiben. Fröhlich Werbung für das „Stoppschild“ machen ist nur eine ihrer Aufgaben. Sie muss sich auch noch dem Thomas De Maiziere anbiedern, denn aus Erfahrung weiß sie ja wie gut sich das Anbiedern mit dem Innenminister auszahlen kann.

Rainer Brüderle wird das Wirtschaftsministerium in Zukunft führen. Der wohl einzige, der so wirklich richtig Ahnung bei dem hat was er tut. Ich lass mich mal überraschen wie das auf Bundesebene klappt.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, die einstige Querschlägerin als ihre Partei dem Lauschangriff zustimmte, wird nun nach ´92 bis ´96 erneut Justizministerin. Da die junge Dame eher dem linken Flügel der FDP angehört, freue ich mich schon auf das Ringen mit dem Herrn Innenminister…höhö

Franz Josef Jung, der Mann der einst unsere Zivilverweigerer kommandierte, befehligt jetzt das Heer der Arbeitslosen. Sollte er die jetzt auch an die Waffen/Heugabeln führen, würde das Frau Merkel bestimmt nicht so witzig finden.

Annette Schawan darf sich für Bildung und Forschung einsetzen. Bin mal gespannt wie sie das hinbekommt. Nur reden schützt keine Lehrer, Bildung fördert aber nur bedingt deren Nachwuchs. Was will die Dame? Kann sie einen Spagat machen, oder wird sie für Herrn Jung Nachwuchskräfte „produzieren“?

Norbert Röttgen ist unser neuer Minister für Umwelt. Da kann er sich gleich mal daran machen und fragen warum die Kanzlerin im Dienstwagen am Antrittstag erst zum Bundespräsidenten fährt, dann wieder in den Bundestag um anschließend ihre Minister – erneut – vom Bundespräsidenten vereidigen zu lassen.

Ilse Aigner darf sich in Zukunft um faire Milchpreise kümmern. Ich sag ja, ich bin gern bereit 10 Cent mehr zu bezahlen, aber nur wenn das Geld auch bei den Richtigen ankommt.

Peter Ramsauer darf sich als Verkehrsminister in Zukunft unter anderem um die Hinterlassenschaften des Herrn Mehdorn kümmern. Da kommt ne Menge Arbeit auf ihn zu.

Dirk Niebel wird in einen Posten gehoben, der eigentlich schon abgeschafft werden sollte. Er wird Entwicklungshilfeminister. Vielleicht wird er uns ja dabei helfen die Regierung vernünftig zu entwickeln.

Und wenn euch das noch nicht reicht, könnt ihr euch ja bei SPON den Koalitionsvertrag (über 100 Seiten!!!!) mal anschaun. Viel Spaß beim Gruseln!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: