Darf man sich auch seine Mitbürger wählen?

Es ist vollbracht und ich könnte kotzen!

Sonntag der 27. September könnte meinethalben gerne aus dem Kalender gestrichen werden. Nicht weil der Tag keine Existenzberechtigung hätte, sondern weil es der Tag der grauenvollen Erleuchtung ist. Ich mag Menschen nicht. Seit vergangenem Sonntag aber noch weniger. Nun will ich jetzt ja nicht auf allen rumhacken, denn das gehört sich ja nicht. Ich höre sie in 6 Monaten schon in der BILD nörgeln. „Das kann doch nicht wahr sein, dass die den selben Mist noch weiter machen wollen…und wer bleibt auf der Strecken? – Der kleine Mann!“ – Tja, meine lieben Mitmenschen. Ihr habt die Möglichkeit zur Veränderung nicht genutzt. Es muss ja nun nicht jeder die Piraten wählen um etwas zu verändern, aber mal ehrlich, als ich den Wahlzettel in der Hand hielt, entdeckte ich genügend Alternativen zu den „großen“ 4 (inzwischen ja 5). Argumente wie: „Ich will meine Stimme nicht verschenken, denn die Großen machen doch eh das Rennen, dann kann ich gleich für die mein Kreuz machen.“ – finde ich haltlos und sehr kurzsichtig. Denkt jeder so, dann erstickt die Wählergemeinschaft noch mehr im Frust, es wird sich nichts ändern außer ein stetiger Anstieg des Herzinfarktrisikos. So werden ja aber nicht alle gedacht haben, denn immerhin sind fast 30% der Wahlberechtigten einfach mal zu hause geblieben. Sehr kluge Entscheidung. Bleiben wir einfach mal zu hause und spielen Vogel Strauß. Ihr Helden. Ihr seid nämlich diejenigen, die sich den Vorwurf gefallen lassen müssen eine Veränderung vereitelt zu haben. 30% der wahlmündigen Bürger entspricht etwa 18-19 Millionen Stimmen an den Wahlurnen. 18-19 Millionen!!!!! So eine Zahl muss man sich in diesem Zusammenhang mal durch den Kopf gehen lassen. 30% aufgeteilt auf vielleicht 3 kleine Parteien entsprächen ganz neuen Möglichkeiten die Bürgerinteressen mal durch zu setzen. Somit währen die Stimmen dann nicht verschenkt, oder?

Gibt es Brillen fürs Gehirn? Kann man damit diese Kurzsichtigkeit kurieren. Das Reizzentrum hat sich mal die Mühe gemacht das Wahlergebnis ein wenig aufzudröseln. Zusammengefasstes Ergebnis: Die Parteien im Bundestag verlieren durch die 30% Nichtwähler einige Prozentchen. Heißt, man nimmt die 70,1 % als Ausgangswert und dann kommt dabei heraus, dass nicht einmal jeder vierte die CDU wählte. Moment! – werdet ihr jetzt denken. Zu Recht wie ich finde. Nicht einmal jeder vierte und dann spricht das Merkel von einem klaren Wählerauftrag, spricht von der Kanzlerin für das deutsche Volk? Kann ich mir das nochmal überlegen? Kann ich mir meinen persönlichen Kanzler aussuchen? NEIN! Tigerente wird regieren, ob ich das nun toll finde oder nicht. VIELEN DANK! Wer mir jetzt noch über den Weg läuft, sich damit brüstet den neuen (alten) Kanzler nicht gewählt zu haben, weil er gar nicht zur Wahl ging, der darf gerne mal in meine Faust laufen. So viel Dummheit ist einfach unerträglich. Schlimmer geht’s nicht? Oh doch. Der Konna schrieb von seiner 3fach Wahl. Bundestag, Landtag und dann noch ein Volksentscheid. Volksentscheid! Großartig, da wieder ein Instrument für den wahlmündigen Bürger. Möchte man denken. In dem Volksentscheid ging es um Windkraftanlagen, die im Umfeld des Dorfes – wo der Konna lebt – aufgestellt werden sollten. Mehrheitlich wurde sich dagegen entschieden. Warum? Gute Frage. Vielleicht sollte Konna da mal eine Volksbefragung und einen IQ-Test durchführen. Ich dachte ja, dass erneuerbare Energien im sinne aller sind, hab ich mich wohl geirrt. Es ist alles toll, solange es nicht in meinem näheren Umfeld gemacht wird, mich nicht betrifft und ich wirklich KEINEN Zweifel habe.

Ein Dankesschreiben an die Wahldrückeberger und die kurzsichtigen Wähler findet ihr hier.

Advertisements

6 Responses to Darf man sich auch seine Mitbürger wählen?

  1. Konna says:

    Wahlbeteiligung beim Bürgerentscheid war übrigens 77,3%. Nun ja, leider kann man sich seine Mitbürger nicht wählen. Ich würde mir teilweise andere aussuchen.

    Insgesamt einfach ein unglaublich schlechter Tag für Deutschland gestern.

  2. kuschelpunker says:

    damit war die wahlbeteiligung ja immerhin ein wenig besser als bei der bundestagswahl, was jedoch vom ergebnis her leider keinen großen effekt hat. …und ja, ich würde mir auch gerne mal andere mitbürger wählen.

    kann ich dir vorbehaltlos zustimmen. ich war und bin sehr enttäuscht, dass einige die zeichen der zeit nicht verstehen.

  3. LaRocca says:

    Demokratie an sich ist so ne tolle Sache, wenn der Mensch allgemein nicht so unglaublich dumm wäre. Hmpf. „Ey, Gellb-Schwarz will doch die Steuern senken! Was ist daran so schlimm?!?“ Wenn sie irgendwo ein paar Goldesel versteckt haben, ist an der Sache kaum was schlimm… Ich komme aus dem Augenrollen nicht mehr raus.

  4. Thearcadier says:

    Das mit den Windrädern ist ein bisschen spezieller. Wenn ich mal wieder ein wenig Zeit habe zum Recherchieren, werde ich das mal aufgreifen.

  5. Friedrich says:

    Wäre super gewesen wenn die Hälfter der 30% Geld und die andere Hälfte Grün gewählt hätten. Das wäre dann
    FDP 30%
    Grüne 25%

    Idealerweise gäbe es die liberale Grüne Partei. Aber die gibt es leider nicht….

    Absolute Mehrheit und damit wäre es auch mit CDU/SPD gewesen. Ich schrieb darüber ja in meinem Blog mehr als einmal. Nur es war eben kein Zahltag, Es war, wasch‘ mich aber mach mich nicht nass Tag.

    Keine Angie mehr und das ganze Rattenpack der CDU/SPD hätten mal echt grund gehabt sich zu ärgern. Und ich hätte hier den Freudentanz aufgeführt….

  6. Pingback: Ein kleiner Auszug « Habt ihr nichts anderes zu tun?

%d Bloggern gefällt das: