Nicht alle Männer wollen seine Gefühle zeigen!

Ich weiß, ich weiß, so kurz hintereinander 2 Artikel ist nicht gerade das, was man als normal für meinen Blog in letzter Zeit nennen kann. Ich geb es gerne zu, ich bin eben keiner, der ein stetiges Bedürfnis danach hat sich der Welt mit zu teilen. Heute überkommt es mich einfach, kann ja auch mal passieren. Grund der erneuten Schreibwut: Popstars!

Ihr kennt sie zumindest aus der Fernsehzeitung, diese Sendung, die jetzt in die gefühlte 1 Millionste Runde geht. Ich habe sie oft zerrissen, habe die Sendung gerne als Masturbationshilfe für Pubertierende angepriesen. Mal ehrlich, ich als TV-Junkie schau mir den Mist an und lieg zeitweise brüllend am Boden. Ähnlich wie DSDS, die Sendung bei der die Castings bald wieder starten – hin da ihr möchtegern Sänger mit übersteigertem Selbstbewusstsein – hat man immer wieder was zu lachen. Heute jedoch wurde ich etwas nachdenklich. Ein junger Mann, Damien war so glaube ich sein Name, ist der Erste, der es schaffte in der ultimativen Entscheidung, in der es eigentlich nur einen Sieger gibt, als Zweiter weiter zu kommen. Freude, Stolz und immer sein Ziel vor Augen.

Ich erzähle euch das, weil ich der Meinung bin, dass es da draußen immer noch die Meinung gibt, dass Männer seine Gefühle nicht zeigen dürfen. Die Mutter des Jungen hat sich einer schweren OP unterzogen, es konnte viel schief gehen.

An dieser Stelle einen Glückwunsch an Mini, der das Koma hinter sich lassen konnte! YNWA mein Lieber!!! – Für die, die es nicht verfolgt haben: Mini ist der St. Pauli Fan, der im Jubel von der Brüstung einer Aachener Tribüne auf den Kopf stürzte. Der darauffolgende Blutjournalismus ist angeprangert und anprangerns wert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Solche Bilder sind nichts für das Publikum und zu intim für den Verletzten und seine Angehörigen.

Der Vater von Damien hat ihm eingebläut, dass er nicht viel Wert ist und sein Stolz trieb ihn in die Arme des, nicht mehr ganz so dicken, Tanzlehrers aus dem Osten. Gefühlvoll, nicht so blutdurstig wie bei Mini, beschrieb Pro7 meiner Meinung nach die Situation des Jungen. Es flossen viele Tränen, wie in jeder Staffel von Popstars, aber ich fühlte mich genötigt mal darüber nach zu denken, wann es für uns Männer wohl schicklich ist eine Träne über die Wange fließen zu lassen. Wann dürfen Männer weinen? In der Öffentlichkeit ist es meiner Meinung nach schwierig zu entscheiden, gerade wenn die Freundin / Frau dabei ist. Manche Frau mag den einfühlsamen Mann, die andere will den starken, durch nichts zu erschütternden Mann. Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass Frauen komisch sind? Na ja, egal. Dürfen oder müssen wir Männer weinen wenn wir am Grab eines Freundes stehen? Wie sieht es mit einer Hochzeit aus? Muss man da differenzieren ob es die eigene, die eines Familienangehörigen, oder eines Freundes ist? Was wenn ein enges Mitglied des Familien- oder Freundeskreises sich im Krankenhaus einer schweren OP unterziehen muss? Könnt ihr mir eine Antwort geben? Ich bin ratlos.

Ich weiß noch genau wann ich in den letzten 2 Jahren immer weinen musste. Ich weiß auch wann ich die nächsten Jahren noch weinen muss. Ich bin nicht so nahe am Wasser gebaut, wie es so schön heißt, aber ich denke das Männer auch weinen müssen. Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen wann er es kann und auch will. Ich denke aber, dass wir uns bei ein paar Dingen einig sind, oder?

Es wird nicht geweint…

  • am Schluss von Titanic, wenn Leo die Hand seiner Angebeteten loslässt und in die Tiefen der Meere sinkt! – War, bei dem Gejammer der Alten ne Erlösung für ihn

  • wenn wir unsere Lieblingsband live auf der Bühne sehen können! – Sind ja meist auch echte Männer

  • wenn bei Grey´s Anatomie die Protagonistin ihren Liebsten doch nicht bekommt! – Serie kenn ich auch nur durch meine Frau, von ihren Erzählungen ausgehend muss man das nicht sehen. Selbst ich als TV-Junkie nicht

  • wenn wir unsere Freundin / Frau in den 2-wöchigen Urlaub verabschieden! – da freut Mann sich einfach mal still und plant die nächsten Tage mit den Freunden

Hingegen darf geweint werden, wenn…

  • unser Lieblingsfußballverein, den Aufstieg gebacken bekommen hat! – An alle Frauen, da könnt ihr noch so gut im Bett sein, diese Gefühl ist einfach besser

  • wir ein Elternteil verlieren! – das ist für keinen Menschen schön, egal ob Mann oder Frau

  • wir Vater werden! – Juhuuu….reife Leistung, die Bestätigung, dass unsere Schwimmer keine trägen Treibsandsäcke sind

  • Unser Lieblingsfußballverein abgestiegen ist! – Regionalliga kenn ich, dat is nicht schön

  • wir im Lotto gewinnen! – endlich genug Spielzeug für den Mann, zur Not wird auch das Menschliche Spielzeug ausgetauscht

  • unsere Frau mal wieder das halbe Haushaltsgeld für Handtaschen und Schuhe ausgegeben hat! – nicht nett, gut, dass ich pleite bin und meine Frau ihren Kram selbst zahlen muss

Ich weiß, dass die Verteilung ungerecht ist, aber mal im Ernst, es gibt nunmal Gegebenheiten an denen auch der härteste Mann nicht mehr an sich halten kann. Ich kann es verstehen, ich bin ja auch so.

Ich bin der Meinung, dass jeder immer er selbst bleiben sollte, dies gilt besonders in verletzlichen und intimen Momenten wie dem Weinen. Vielleicht sollten wir uns einfach manchmal nicht so wichtig nehmen und den Menschen in unserer Umgebung zeigen wie es uns geht? Ist die Poker-Brille denn immer angebracht? Wie steht ihr zu der ganzen Sache? Ist es für euch Männer auch nicht einfach zu weinen, oder haltet ihr Weinen für ne Erfindung von Homosexuellen? Was sagt ihr Frauen dazu? Sind euch die Männer lieber, die leicht weinen, oder die die ihre Gefühle unter Kontrolle haben? Bin gespannt auf die Kommentare.

Advertisements

4 Responses to Nicht alle Männer wollen seine Gefühle zeigen!

  1. Reizzentrum says:

    Wer bremst verliert!

    Im ernst: Es gab eine Phase in meinem Leben, da konnte ich nicht weinen – selbst wenn die Traurigkeit mich zu lähmen schien. Nix gut, das.

    Mittlerweile habe ich wieder gelernt, auch der Trauer und der Freude(!) freien Lauf zu lassen. Wer damit ein Problem hat ist ein sehr, sehr armer Mensch.

  2. kuschelpunker says:

    weinen kann befreiend sein! ich kenne die phasen des nichtweinens aber auch. ein komisches gefühl.
    emotionslos durch sein leben zu gehen kann ich mir auf dauer gar nicht vorstellen. es ist gut für dich, dass du es wieder lernen konntest. ich bin der meinung, dass man sich deswegen nicht schämen sollte, auch wenn andere komsich gucken.

  3. Reizzentrum says:

    Andere? Paaah, was schert mich, was andere von mir denken. Wer mit mir klar kommt: OK. Wer nicht – egal, zumindest im Privatleben. Man muss sich beruflich schon genug verbiegen.

  4. kuschelpunker says:

    wohl wahr. da schaut der punkrocker aus deinem innersten hervor….recht hast du aber!

%d Bloggern gefällt das: