Einwanderer – Auswanderer – Soldaten

Worüber mache ich mir eigentlich Sorgen? Ein Blick in die Nachrichten, die Zeitung aufgeschlagen oder einfach mal das Radio anmachen und ich fühle mich weniger doof. Da hieß es doch vor geraumer Zeit, dass wir Deutschen aussterben. Wir sind fickfaul – besser – viel Vergnügen aber keine Konsequenzen. Auf mich trifft das immer noch zu, aber das nur nebenbei. Wir Deutschen sterben also aus. Eine schlimme Nachricht war das sicherlich für viele. Als dann noch Zahlen von hier ansässigen Ausländern bekannt gemacht wurden, fiel für viele ältere Menschen eine Welt zusammen. Sind die Deutschen etwa bald Türken, Italiener oder Balkanisten? Sind wir einmal zu oft in den Urlaub gefahren und haben uns dabei nicht unanständig genug verhalten? Nein. Die Eltern der heutigen „20 Jahre Generation“ habt ihr mit offenen Armen empfangen. Nicht meckern ihr lieben, denn ohne die Gastarbeiter währe für euch vieles schlimmer geworden als es eh schon war.

Nun brauchen wir uns aber keine Sorgen wegen der Gleichstellung zu machen, denn immerhin wandern wir ja auch fröhlich aus. Einige zieht es, warum auch immer, in die Vereinigten Staaten. Andere mögen es gern wärmer und fliehen nach Australien und wieder andere gehen nach Schottland um sich mit Whisky voll laufen zu lassen. Jedem das seine sag ich immer. Jedes Jahr wandern etliche tausend Menschen aus. Warum? Da gibt es viele Gründe. Arbeitslosigkeit, Fernweh, eine Liebschaft sind da nur einige. Wer produziert aber nach? Angeblich sind es die Hartz IV-Empfänger die sich munter fortpflanzen. Ich meine, in diesem Zusammenhang auch von „dummen Menschen“ gelesen zu haben. Interessant. Merkt euch also: der Kuschelpunker ist dumm! Muss ja mal gesagt werden. Ist schon wichtig, dass ihr das wisst. Sollte ich in nächster Zeit also von glücklichen Umständen meiner Frau berichten – sie ist nicht dumm, aber vielleicht kann ich sie ja anstecken…höhö – wisst ihr, dass ich Vorurteilen gerne gerecht werde.

Nun gibt es aber auch noch diejenigen Menschen, die von berufswegen ins Ausland gehen. Ich denke da an Architekten in Dubai, Finanzmakler die unser Geld abgegrast haben, oder aber Soldaten. Immer wieder zieht es die Jungs weg von ihren Frauen. Sind die solche Schreckschrauben? Es wird an der Stelle gerne vom „Einsatz für die Humanität“ gesprochen. Klar, seit Heute weiß ich auch welche Humanität gemeint ist. Die Humanität für dieses Land. Wenn unsere Soldaten schon raus müssen, dann sollen an deren Stelle aber bitte keine Fremden rein. Muss vielen in den Führungsetagen bewusst geworden sein, denn wie sonst ist das Einfallen in ein anderes Land – es ist aber kein Krieg, also nichts böses denken! – zu erklären? Wieso sind wir da eigentlich nochmal einmarschiert? Ach ja, der Bin im Laden. Der Topterrorist, denn man leider noch nicht Sadam Hussein gleich, in einem Erdloch entdecken konnte. Jetzt wird mir auch klar warum auf einmal Mörser eingesetzt werden, das ist gar nicht die Deutsche Antwort auf das Maulwurfproblem in Afghanistan. Man will dem Bin Laden nur das buddeln ersparen. Erinnert ein wenig an einen Vater, der seinem Sohn schon mal ein Loch am Strand vorbuddelt, nur das unsere Soldaten ihren Urlaub schon länger beendet haben.

Bin ja mal gespannt wann die mit Kampfjets die Hasenjagd forcieren, denn durch 1 oder 2 mal drauf schießen wird der Hase nur grinsend davonlaufen. Muslime dürfen Hasen doch essen, oder? Ich glaube schon. Super, dann hätten die auch gleich was zu essen und die Soldaten währen nicht umsonst so weit weg von zu haus.

Advertisements

2 Responses to Einwanderer – Auswanderer – Soldaten

  1. leaclow says:

    Die Brücke, die du hier schlägst ist ja schon höchst interessant: Bevölkerungsschrumpfung, Vorurteile, Einwanderungspolitik, Auslandseinsätze, Terror…Wenn die Themen nicht so ernst wären, würde ich hier ein *lach* setzen, was ich hiermit natürlich nicht getan habe…=)
    Was die Demographie BRDs betrifft, so ist das eine Sache, die sich schon seit Jahr und Tag verschiebt. Was mich an der Sache so maßlos ärgert ist, dass es ständig wie ein Vorwurf klingt, wenn Zeitungen titeln (z.b. heute) „Westakademikerinnen drücken Geburtenrate“…Da könnte ich echt kotzen. Man meint fast, die einzige Aufgabe junger Frauen wäre es, sich zu reproduzieren. Dass hinter dem Wort „Reproduktion“ aber viel mehr steckt, als nur der anfängliche Spaß, scheint zumindest jene, die mehr Kinder „fordern“ nicht zu interessieren *grumml*…Ich glaube, ich breche hier meinen comment besser ab, bevor ich noch platze-.-…..

  2. kuschelpunker says:

    es scheint in diesem land immer noch verstaubte köpfe zu geben, deren meinung noch aus den 50er jahren stammt. als frau würd ich da auch mehr als nur die nase rümpfen!

%d Bloggern gefällt das: