Aus den Irrungen und Wirrungen meines Rechners III

Diesmal ein Fundstück, das nicht ganz so komisch ist. Muss ja aber auch nicht immer lustig sein, oder?

Eine kleine Geschichte:

Ein Geschäftsinhaber hatte ein Schild über seine Tür genagelt, darauf war zu lesen:

HUNDEBABYS ZU VERKAUFEN.

Ein kleiner Junge kam vorbei und sah das Schild.
Da der Ladenbesitzer gerade an der Tür stand, fragte er ihn: „Was kosten die Hundebabys?“
„Zwischen 50.- und 80.- Dollar“ sagte der Mann.

Der kleine Junge griff in seine Hosentasche und zog einige Münzen heraus.
„Ich habe 2,37 Dollar“ sagte er. „Darf ich sie mir bitte anschauen?“
Der Ladenbesitzer lächelte und pfiff nach seiner Hündin.
Fünf kleine Hundebabys stolperten hinter ihr her. Eines von ihnen war deutlich langsamer als die anderen und humpelte auffällig.
„Was hat denn der Kleine da hinten?“ fragte der Junge. Der Ladenbesitzer erklärte ihm, dass der Welpe einen Geburtsfehler hat und nie richtig laufen würde.

„Den möchte ich kaufen!“ sagte der Junge. „Also den würde ich nicht nehmen, der wird nie ganz gesund.“ antwortete der Mann. „Aber wenn du ihn unbedingt willst, schenke ich ihn dir.“

Da wurde der kleine Junge wütend. Er blickte dem Mann direkt in die Augen und sagte:
„Ich möchte ihn nicht geschenkt haben. Dieser kleine Hund ist jeden Cent wert, genau so wie die anderen auch. Ich gebe ihnen meine 2,37 Dollar und werde ihnen jede Woche 1 Dollar bringen, bis er abbezahlt ist.“

Der Mann entgegnete nur:
„Ich würde ihn wirklich nicht kaufen – er wird niemals in der Lage sein, mit dir zu toben wie die anderen.“

Da hob der Junge sein Hosenbein und sichtbar wurde eine Metallschiene, die sein verkrüppeltes Bein stützte. Liebevoll auf den Hund blickend sagte er:
„Ach, ich renne selbst auch nicht gut und dieser kleine Hund wird jemanden brauchen, der ihn versteht!“

Der Mann biss sich auf die Unterlippe. Tränen stiegen in seine Augen, er lächelte und sagte:
„Mein Junge, ich hoffe und bete, dass jedes einzelne dieser Hundebabys einen Besitzer wie dich haben wird.“

Nach Dan Clark, „Weathering the Storm“

Im Leben kommt es nicht darauf an, wer du bist,
sondern dass dich jemand dafür schätzt, WIE du bist,
dich akzeptiert und liebt.


Teil 1 der Festplattenfundstücke

Teil 2 der Irrungen und Wirrungen

Advertisements

5 Responses to Aus den Irrungen und Wirrungen meines Rechners III

  1. LaRocca says:

    Oh, das ist so schön. 🙂

  2. Konna says:

    Wenn die Geschichten so gut sind, müssen sie wirklich nicht immer lustig sein. Danke fürs Teilen dieser Geschichte. Gerne mehr davon!

  3. Der Jojo says:

    also ich muss wirklich sagen eine der besten und besonders bewegensten geschichten die es gibt und das fazit ist schon seit langer zeit einer meiner leitsprüche im leben , ein sehr guter beitrag

  4. kuschelpunker says:

    @all

    diese geschichten ist eine meiner lieblingsgeschichten. ich teile euer aller meinung. es ist eine wunderbare geschichte mit einem sehr tollen ende!

  5. Pingback: Aus den Irrungen und Wirrungen meines Rechners IV « Habt ihr nichts anderes zu tun?

%d Bloggern gefällt das: