Aus den Irrungen und Wirrungen meines Rechners II

Ich habe mich mal wieder auf meine E-Mail Anhänge gestürzt und eine, kürzlich erhaltene E-Mail entdeckt, die ich euch jetzt mal präsentiere. Hierbei geht es um den Wandel unserer Zeit, im speziellen im Berufsleben….aber seht selbst!

So merkst du, dass du im Jahr  2009  lebst:
>
> 1) Du unabsichtlich Deine PIN-Nummer in die Mikrowelle eingibst
>
> 2) Du schon seit Jahren Solitär nicht mehr mit richtigen Karten
> gespielt hast
>
> 3) Du eine Liste mit 15 Telefonnummern hast, um Deine Familie zu
> erreichen, die aus 3 Personen besteht
>
> 4) Du eine Mail an Deinen Kollegen schickst, der direkt neben Dir
> sitzt
>
> 5) Du den Kontakt zu Freunden verloren hast, weil sie keine E-Mail
> Adresse haben
>
> 6) Du nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommst und Dich mit
> Firmenname am Telefon meldest
>
> 7) Du auf Deinem Telefon zu Hause die Null wählst, um ein Amt
> zubekommen
>
> 8) Du seit 4 Jahren auf Deinem Arbeitsplatz bist, allerdings für 3
> verschiedene Firmen
>
> 10) Alle Fernsehwerbungen eine Web-Adresse am Bildschirmrand zeigen
>
> 11) Du Panik bekommst, wenn Du ohne Handy aus dem Haus gehst und
> umdrehst, um es zu holen
>
> 12) Du morgens aufstehst und erst mal Outlook aufmachst, bevor Du
> Kaffee trinkst
>
> 13) Du den Kopf neigst, um zu lächeln ; -)
>
> 14) Du diesen Text liest und grinst
>
> 15) Schlimmer noch, dass Du bereits weißt, wem Du diese Mail
> weiterleitest
>
> 16) Du zu beschäftigt bist, um festzustellen, dass in dieser Liste
> die9 fehlt und
>
> 17) Du die Liste jetzt noch mal durchgehst, um nachzuschauen, ob
> wirklich die 9 fehlt
>
> …und jetzt lachst…

Den ersten Teil dieser kleinen Miniserie findest du hier.

Advertisements

11 Responses to Aus den Irrungen und Wirrungen meines Rechners II

  1. thearcadier says:

    Scheiße!!! Da passen ja 90%!

    Irgendwie sollte mir das jetzt zu denken geben, oder? Andererseits lebt es sich eigentlich recht gut damit. Und was die Kontakte angeht, muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass die mittlerweile europaweit verteilt sind. Eben mal besuchen oder anrufen ist nen bisschen teuer^^

  2. kuschelpunker says:

    genau das habe ich mir auch gedacht. schon übel wie sich die zeit verändert hat, oder? als ich noch zur schule ging – vor der jahrtausendwende – da gab es das festnetz und ich träumte vielleicht mal von einem computer!

    ich weiß nicht, ob und wie es dir zu denken geben sollte, denn irgendwie machen einige neuerungen das leben ja auch angenehmer.

  3. Thearcadier says:

    Richtig. Deswegen habe ich ja auch geschrieben, dass ich es eignetlich ganz ok finde – so wie es ist. Teilweise ist es sogar so, dass ich nen Rappel kriege, wenn mein Provider mal wieder irgendwas verbockt hat und ich somit abgeschnitten bin. Arg! (ich habe telefon und Internet über ein Gerät laufen)

  4. kuschelpunker says:

    hab ich auch, kenn dieses problem aber nicht wirklich. hatte in etwa 2 jahren nur einmal, es war ein sonntag nachmittag, für 2 stunden keinen anschluss an die aussenwelt. fand ich damals seeeehr ärgerlich. über ostern war ich etwa 4 tage in greifswald ohne internet. ich hatte fürchterliche angst wegen meiner computerabhängigkeit, aber es lief alles gut. ich konnte viel lesen und hab ne menge neue sachen gesehen und gehört. da hab ich gemerkt, dass es durchaus auch mal, für einen begrenzten zeitraum, möglich ist zu überleben. „g“

  5. thearcadier says:

    Natürlich kann man auch ohne Inet überleben, aber ich hab hier keine Möglichkeit und keine Zeit zu lesen. Das kann ich nur, wenn ich zu Hause bin. Deshalb ist Internet hier sauwichtig für mich. Und der Provider verbockt öfter mal was…

  6. kuschelpunker says:

    das ärgernis kann ich verstehen. providerwechsel?

  7. Thearcadier says:

    Nääää, die andern sich noch schlimmer. Nen Kumpel hat nen halbes jahr auf nen Anschluss gewartet^^

    Das klappt bei mir super, wenn die nur nich immer irgendwas umbauen würden oder der Briefträger meine Rechnungen ins falsche Haus werfen würde, woraufhin die mir den Hahn zudrehen…

  8. kuschelpunker says:

    ich würd den briefträger wechseln!!! loooool

  9. thearcadier says:

    Dat wär mal ne Idee…einmal hat mein Vermieter mir ne Rechnung gebracht mit meinem Namen drauf. Der wohnt inner ganz anderen Straße…AAAAHHH!!!

  10. kuschelpunker says:

    klasse nummer! gibts keinen eignungstest bei der post? da kann man sich ja echt nur wundern!

  11. Pingback: Aus den Irrungen und Wirrungen meines Rechners IV « Habt ihr nichts anderes zu tun?

%d Bloggern gefällt das: