Leid eines Bekannten

Winde wehen durch die engen Straßen

Rote Nasen schnell erblassen

Die Kapuze schnell noch auf

Wo ist das Bier, dass ich jetzt eigentlich brauch

 

Gestern wieder nur ne kurze Nacht

Mit schweren Gedanken im Bett verbracht

Wohin morgen, weiter als Heute?

Wieder leiden, oder doch mal Freude?

 

Schlurfende Schritte, ein falscher Tritt

Da klebt was am Stiefel

Ich nehm den Kaugummi mit

Verteile nicht mal einen Rüffel

 

Ein Päckchen mehr zum Tragen

Was macht das eine noch aus?

Ich will nicht klagen

Doch auch nicht leben in saus und braus

 

Vor mir ein schicker Anzug

Wir im Backwarenverkauf

Nur Bares, die Karte macht schlechten Eindruck

Der Mann wird rot, ich geb ihm das Brötchen aus

 

Hunger hab ich keinen mehr

Meine Tagesaufgabe scheint erfüllt

Das Portemonnaie fast leer

Der Körper ein wenig unterkühlt

 

Zu hause dann ein Freudenschimmer

Keine Mahnung

Trotzdem wie immer

Von Morgen keinen Ahnung

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: