Fetischgesellschaft

Na das sind ja mal wieder Schlagzeilen. Da hat doch glatt ein Fotograph sein Model nach der Klicksession durchgenudelt und sie dabei erwürgt. Laut Aussage des „Mörders“ wollte sie während des Liebesaktes mit einer Bratpfanne auf den Kopf gehauen werden. Leider wurde sie davon wohl noch geiler und lies sich bei Fortgang der Nummer auch noch würgen. Die junge Dame verstarb allerdings während des Liebesspiels, was der Rammler aber wohl nicht mitbekam und sie weiter durchwalkte. Ergo, er hatte Sex mit einer Toten. Sehr geschmacklos, aber der Kerl wusste davon nichts und ihm tut das alles sehr leid.

Es gibt ja Männer, die gerne in Windeln rumlaufen und sich wohl fühlen wenn sie von der Frau betüddelt werden. Was aber wenn da was in die Hose geht? Is das dann auch noch erotisch? Männer haben ja mitunter komische Ideen sich erotisch stimulieren zu lassen. Der eine steht auf den Hintern, der andere auf den Busen und wieder andere werden erregt wenn es um nackte Beine geht. Da gibt es dann auch noch die Männer, die schlagen und geschlagen werden wollen. Durch Schläge angetörnt steht ihr purpurbemützter Zwerg gleich 2 mal so gut. Unter diese Kategorie fällt wohl auch der Fotograph nebst seinem Model. Nun könnte man jetzt anfangen die Gedanken und Hintergründe dieser Menschen zu sezieren, will ich aber nicht.

Ich glaube ja, dass wir Männer, weil wir so oft am Tag an Sex denken, eher zu Fetischen neigen als Frauen – Nymphomaninnen mal ausgenommen. Es entwickeln sich bei uns die komischsten Ideen. Glaubt ihr etwa, dass eine Frau einfach so auf die Idee kommt mit einem Priester zu koitieren? Nein, nur wir Männer kommen auf die Idee die Institution Kirche für unsere Anregung zu gebrauchen. Gibt es eigentlich irgendeine Lebenssituation, die von uns noch nicht zu Stimulation unserer Libido gebraucht wurde? Ich meine es gibt doch wirklich alles, oder? Filmchen in denen der Hintern der Frau als Hauptaktuer dient, Sekretärinnen die sich an ihren Chef ranmachen, ein Schulmädchen „erarbeitet“ sich eine bessere Note…. ich könnte diese Liste jetzt wohl endlos weiterführen.

Ich frage mich allerdings, was bei Frauen im Kopf so vor sich geht. Muss ich mir, einem „Filmstripper“ gleich, eine Bullenuniform anziehen und meine Freundin verhaften um mich dann an ihr zu vergehen? Sollte ich Cowboy spielen und die Heudiebin bestrafen? Ich bin da ja manchmal überfragt. Vieles soll sich ja auch spontan entwickeln können, so durch probieren und so. Woran denken Frauen den ganzen Tag? Dreht sich da alles um Shoppen, Mani- und Pediküre, oder schwebt auch mal ein Gedanke zum Lebens- und Bettgefährten?

Ich schrieb vor noch nicht all zu langer Zeit über eine Möglichkeit der Stimulierung der Frau, doch gerate ich immer wieder ins Zweifeln. Sind Frauen da komplizierter oder einfacher gestrickt als wir Männer? Ist unser Fortpflanzungstrieb evolutionsbedingt stärker ausgeprägt? Wenn ja, frage ich mich, ob wir es nicht auf die altmodische Art schaffen unseren Liebessaft zu verstreuen. Sind wir durch die Schnellebigkeit unserer Zeit so gestresst, dass wir es nicht schaffen treu bei einer Frau zu bleiben und sie zur Mutter zu machen? Vielleicht haben Mobiltelefone, Mikrowellen und Computer uns durch die elektische Strahlung einer schnell, konstanten Erektion beraubt. Möglich auch, das Heidi Klum und ihre Mädels in Kombination mit den Musikvideos auf MTV/VIVA eine dermaßen große Reizüberflutung auf uns ausüben, dass uns die eigene Frau mit ihren kleinen (durchaus liebenswerten) Markeln nicht mehr scharf macht. Wenn ich es recht bedenke, bin ich jetzt noch verwirrter als zu Beginn dieses Artikels. Sind Frauen und Männer eigentlich für einander geschaffen, oder ist alles nur Fassade und wir sind eigentlich alle Homosexuell? Warum sagt man, dass die Beziehung mit einem Mädchen irgendwann endet, echte Männerfreundschaften aber ewig halten? Ist diese Aussagen einem verkappten Homosexuellen entfleucht, oder eine Tatsache. Eine Aussage die sich auf Urzeiten zurückverfolgen lässt, denn da sind wir Männer ja gemeinsam auf die Jagd gegangen, mussten uns aufeinander verlassen und feierten unseren Sieg, der unser Ego ins unermessliche wachsen lies. Hat uns das nachhaltig noch so miteinander verbunden, dass dies innere Band nicht mehr zu entknoten, geschweige denn zu lösen ist?

Ich habe noch keine Antwort auf diese Fragen, aber Fetische stören mich nicht, solange sie mich anmachen und ich meiner Partnerin nicht das Leben aushauche.

Wenn eine Dame aufgrund dieses Artikels die Lust verspürt mir und dem www ihren Fetisch zu offenbaren….lasst euch nicht aufhalten. Ich bin auch interessiert an Antworten auf meine vielen Fragen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: