Männertraum – Männeralptraum

Da erhebe ich mich heute aus der Furzmuhle, macht man ja bekanntlich so am morgen und erdenke mir einen schönen Tag. Nicht diese Blümchenträumereien oder so nen Blödsinn. Ich erdenke mir auch keinen Weltfrieden, auch wenn sich das ja alle wünschen. Ich hoffe auch nicht mehr, denn „hoffen“ ist ja durchaus ein Zeichen von Hilflosigkeit, fremdbestimmtes Leben eben.

Nun gut, genug der Vorrede. Ich bin also auferstanden von den Schlafenden. Den üblichen Kram den man so macht habe ich mal ausgedehnt zelebriert. Nur keinen Stress bitte! Bis ich alles hinter mich brachte und aus dem Haus gehen konnte habe ich bestimmt 3 Stunden verdaddelt. Genussvoll versteht sich.

Schön verliefen die ersten Stunden des Tages, doch dann musste ich einen Krankenhausbesuch machen. Keine schöne Sache, eine Geburt davon mal ausgenommen. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann Krankenhäuser nicht leiden. Der Geruch, die Umgebung…. nur die Schwestern….yam yam!

Ich war heute also in einem Fetischbefriedigungshaus! Ich höre die Männer schon stöhnen, sehe ihre Augen sich verdrehen und die Träume herbeisehnen. Nach dem Weg fragend, entdeckte ich das erste Schwesterlein. Man kann nicht meckern. Ich fand schließlich das Zimmer, mit der mir vertrauten Kranken, und war angenehm überrascht. Nun gut, der Patient ist privat versichert, was man auch schnell merkte. 2-Bett-Zimmer, nen schnuckeligen Urinkellner für die Frauen und die Schwestern waren auch extra nett. Laut meinem Besuchsgrund sollen auch gut aussehend Ärzte, zum Teil aus der Schweiz extra angereist, die Stimmung unter den Schwestern auf hochtouren bringen. So ein Krankenhaus is halt doch ein gaaaaaanz großer Swingerclub! Der Verdacht liegt jedenfalls nahe, besonders wenn selbst mir eine nette Schwester in weiß zulächelt. Vielleicht habe ich mir das auch nur eingebildet, aber die Kleidung sitzt manchmal so eng, da kann ich mich schon mal irren.

Es gibt aber keinen Grund freiwillig in solch ein Etablissement zu gehen. So toll is das da nu auch wieder nicht, oder geht da eine Geschäftsidee flöten? Ein Krankenhausbordell? Ärztespaß um Mitternacht? Schwester Stefanie zeigt dir ihre Instrumente im OP-Saal? Pfleger Michael freut sich auf die Nachtschicht in der Gynäkologie?

Wer jetzt auf die Idee kommt ich hätte eine eindeutig zu ausgeweitete Pornosammlung, der irrt gewaltig. Ich leide nur unter zu viel Einfallsreichtum….glaub ich.

Wenn ich jetzt allerdings die Sendung auf Vox sehe, Thema Nacktheit“, dann isses vorbei mit dem Einfallsreichtum. Ich frage mich gerade, warum die Sender als Probanten nur Menschen finden, die genauso attraktiv sind wie eine Maus mit nem Ohr aufm Rücken. Haben attraktive Menschen, wobei der Begriff der Attraktivität ja subjektiv ist, eine größere Hemmschwelle, oder haben attraktive Menschen durch ihr Aussehen einen beruflichen Vorteil und brauchen das Geld solcher Sender nicht? Vielleicht gibt es bald ja neben der Quoten-Frau, dem Quoten-Ossi auch noch den Quoten-Attraktiven Menschen! In Deutschland muss ja alles geregelt werden, dann sollten unsere lieben Abgeordneten doch bitte diesbezüglich eine Eingabe im Bundestag machen, auch wenn ich dann Gefahr laufe eine Diskriminierungsklage einreichen zu müssen. Mal ganz ehrlich, ich als heterosexueller Mann, nicht behindert und keiner Minderheit angehörend habe es doch nicht leicht in den Zeiten von Emazipation, Rassendiskriminierung und Managerwahnsinn.

Ja ja, mit uns kann mans ja machen. Irgendwie brauchen ja auch wir unsere Daseinsberechtigung und wenn sie nur daraus besteht alles hin zu nehmen und einfach mal Vogel-Strauß zu spielen, obwohl man uns gerne einbleut, dass wir genau das nicht tun sollen, weil sonst ja unser Land nicht voran kommt!

Advertisements

One Response to Männertraum – Männeralptraum

  1. thearcadier says:

    Deswegen passe ich als Single auch höllisch auf, dass ich nicht so dermaßen auf die Fresse fliege, dass ich mir beide Arme breche. Wäre ja zu dumm, spätestens nach einigen Tagen. Da wird die Hilfe beim Wasserlassen ja zum Albtraum. Jetzt bloß keinen Pinn kriegen, nein, nein, FUCK!

    Sorry, ich glaub ich geh jetzt besser wieder in meine eigene Gummizelle des Roten Haies zurück.

    Gruß
    Thearcadier

%d Bloggern gefällt das: