Über Prioritäten und sinnlose Kommentare

Meine Woche beginnt (mal wieder) äußerst bescheiden. Abgesehen davon, dass mein Wecker viel zu früh klingelte hab ich heute schon einen richtig tollen Kommentar lesen dürfen. Kommentare sind ja eigentlich das, was einen Blogger dazu ermuntern kann weiter zu schreiben und seinen Dünnpfiff in die Welt hinaus zu posaunen. Allerlei Unfug, der so auffällt. Die einen schreiben über die aktuellsten Nachrichten, der nächste ist ein Sportfreak und wieder andere lassen sich darüber aus, wie es ihnen gerade im Urlaub geht. Alle tun das, weil sie etwas mit zu teilen haben. Der eine Blog ist mit viel Geduld und Mühe sorgsam ausformuliert und mit Hilfe des Dudens geschrieben, der andere wird schnell runtergetippt und es ist egal ob man das Wort „Tür“ nun groß oder kleine schreibt. Die Wichtigkeit einiger Dinge wie Rechtschreibung oder Gestaltung obliegt jedem selbst.

 

Darf sich ein Leser an einem Artikel stören?

Ja. Sofern es eklatante inhaltliche Fehler sind. Wer z. B. behauptet, dass Mallorca auf einmal in der Nordsee liegt darf sich nicht wundern wenn er Kommentare mit hilfreichen Hinweisen bekommt. Hilfreich kann es auch sein, wenn es einen Kommentar zur Unübersichtlichkeit eines Blogs oder Artikels gibt.

Doof aber, wenn man sich darüber auslässt, dass der eine gerne TV schaut und dieses durchhält obwohl er die Sendung nicht mag. Richtig doof ist es auch, wenn man das Thema eines Blogs kritisiert. Jeder Bloger hat das Recht seine Themen selbst zu wählen und Artikel darüber in seiner eigenen Art und Weise zu formulieren.

 

Wie kann ein Kommentar aussehen?

Kommentare können vielfältig sein. Der eine gibt einen dienlichen Hinweis über das Thema. Schön, wenn in den Kommentaren über den jeweiligen Artikel eine Unterhaltung/Diskussion entsteht. Interesse ist immer gut. Witzig kann es auch sein, wenn man seine Erlebnisse erzählt. Vielleicht kann man auch noch einmal etwas hinterfragen.

Komisch hingegen ist es wenn man sich in den Kommentaren sinnlos über das Thema aufregt. „Kann ja nicht sein, dass du…“ ist ein schlechter Anfang für einen Kommentar. Gerade Blogs, die gerne mal nicht ganz so ernst schreiben, werden oft missverstanden. Lieber einen Artikel 3 oder 4 mal lesen ehe man sich aufregt.

 

Was sollte man vermeiden?

Vermeiden sollte man sinnlose Kritik wenn man keinen eigenen Blog hat oder den nicht zu erkennen gibt. Ich meckere ja auch nicht über TV-Shows und setze mir die schwarze Kapuze und ne Sonnenbrille auf. – Sollte sich einer der TV-Verantwortlichen an meinem Geschreibsel stören darf er sich gerne melden!

Wer meint durch sinnloses setzen eigener Kommentare seine eigene Blogstats hoch zu schrauben wird langfristig auf dem Holzweg sein. Sinnloses posten von Kommentaren wird sich rumsprechen, der entsprechende Blog gemieden oder Kommentare nicht mehr freigegeben werden.

 

Wie kann der Blogger mit Kommentaren umgehen?

Die einfachsten Handlungen sind freigeben und ablehnen. Hierbei kann aber im laufe der Zeit der Eindruck entstehen, dass nur positive Kommentare zugelassen werden und alles was dem Blogger nicht passt konsequent abgelehnt wird. Kritik, egal ob positiv oder negativ kann dienlich sein. Überlegt es euch 2 mal ehe ihr auf „ablehnen“ drückt.

 

Ist ein Kommentar erstmal freigegeben, sollte er auch beantwortet werden. So signalisiert ihr eurem Publikum, dass ihr es nicht ignoriert. Zollt dem Leser Respekt, denn er zollt ihn euch auch. Ihr habt einen Artikel geschrieben, so etwas dauert, kostet Zeit. Ebenso ist es mit dem Besucher, der euch einen Kommentar schreibt. Nun gut, fällt euch wirklich nichts passendes ein und ihr vergesst zu antworten, kann das immer mal passieren. Die Regel sollte dies allerdings nicht werden.

 

Eigenkrtik:

Ich gebe gerne zu, dass mein Leben nicht dem aus bekannten Action- oder Pornofilmen gleicht. Ich gebe auch gerne zu, dass mir das „Sinnlos-TV“, in Kombination mit ausreichend Alkohol, durchaus auch Spaß machen kann. Lästern ist, in diesem Fall, eines meiner Hobbies! Ich schrieb in meiner Vorstellung, ich sollte sie vielleicht mal als Seit 1 fixieren, dass jeder Leser, der einen Rechtschreibfehler findet, den gerne meiner alten Deutschlehrerin mailen kann. Es interessiert mich nicht die Bohne, ob sich „tür“ klein oder groß schreibt und ob irgendwo ein „h“ zu viel oder eines zuwenig steckt juckt mich noch weniger. Leser, die sich darüber aufregen, sollte nicht auf die Idee kommen hinterher über den Sinn einiger Blogs zu lästern. Prioritäten setzt eben jeder anders im Leben.

 

Ach ja, „sinnlos Kommentare“, Kommentare die beleidigend angreifen oder spam ähnliche Eigenschaften aufweisen (wir machen mal rundum alle Blogs nieder), werd ich in Zukunft ablehnen!!!

Für freundliche „sinnlos Grüße“ bin ich aber immer noch gerne zu haben. „lach“

Advertisements

4 Responses to Über Prioritäten und sinnlose Kommentare

  1. reizzentrum says:

    Dies ist ein sinnloser Kommentar – ne echt jetzt. Machten oder hatten meine textuellen Ausgüsse jemals einen Sinn?

    Lösche ihn, oder belasse ihn hier. Mir echt (Cafe)Latte.

    Lasse dich von etwaigen Nörglern (Neidern?) nicht abhalten. Nur Kleingeister regen sich über „Pille-Palle“ auf. Wer Rechtschraibfähler findet, darph sie behalten 🙂

  2. kuschelpunker says:

    sicherlich hast du recht mein lieber. ein wenig auf den jeweiligen artikel beziehend dürfen die kommentare dennoch sein.
    ich wollte auch nur mal eine allgemeine erklärung abgeben. musste heute schon 2 extrem beleidigende kommentare ablehnen und das verhagelt einem schon mal den morgen!

  3. Thearcadier says:

    Hm, also ich persönlich hatte damit noch keine Probleme, aber ich sehe das immer auf den Portalen von Stern, Spon und Welt, wenn die Spacken dort ihren geistigen Dünnsch**** ablassen. Das macht mich immer ganz wahnsinnig, weil ich mich dann frage, wie man so grottendämlich sein kann. Aber tröste Dich, ich bin ja auch – wieder – da…

    Achso, isst Du gern „Öko“ und „Bio“? Dann sollteste mal bei mir vorbeischauen, ansonsten vergiss es^^.

    Wünsche noch einen schönen Tag und lass Dir das Bloggen nicht von irgendwelchen Deppen vermiesen…

    Gruß
    Thearcadier

  4. kuschelpunker says:

    ich werd mir das bloggen schon nicht vermiesen lassen. hab gestern fleissig die doofen kommentare gelöscht und gut is. ich blogge weiter! jawohl!

    wo schnell wird man mich hier nicht los! ….höhö

%d Bloggern gefällt das: