Leo, Vici, Gabi, Antonella und ich hab Mitleid mit den Polen

Nach 2 Tagen Pause, ich schrieb ja, dass ich Urlaub habe, bin ich wieder da. Nach etlichen Stunden in trauter Zweisamkeit mit meiner Liebsten, der ein oder anderen Minute vor dem TV und unzähligen Flaschen Wein ist heute Freitag geworden. Wer hier regelmäßig liest, dem ist nicht entgangen das gestern Donnerstag gewesen ist. Poppstars!!!!!

Ja, gestern war das Finale, gestern wurde das letzte Spielgerät für den dicken Tanzlehrer aus dem Osten gewählt. Queensberry ist vollzählig. Als letzte Pseudolesbe hat es die liebreizende Antonella geschafft. Glückwunsch an dieser Stelle! Jetzt steht ja Weihnachten vor der Tür, da kann das liebe Anto dann auch wieder auf ihren eigenen Topf gehen. Ich freue mich aufrichtig für diese junge Mädchen (sie ist ja erst 16 Jahre jung), sie darf dann nach Weihnachten exklusiv mit der Vici, der Leo und der Gabi rumspielen. Wer möchte da nicht gerne Mäuschen spielen? – Frauen hier mal ausgeschlossen!

Es war eine tolle und Show, geprägt von dem Gefühl, dass es ja nur Antonella werden kann. Bei den Plattenverkäufen auf Platz 1, eine tolle Show abgeliefert und, wie immer, ein bezauberndes Lächeln im Gesicht. Was sollte da schon groß passieren? Die Moderatoren sind passiert. Wer hat eigentlich Oli P. Aus der Versenkung geholt? Hat der sich aufgedrängt, weil er für seine Scheidung Geld braucht? Doch was war mit der Tante an seiner Seite los? Ich finde ja, dass ihr Talent für die Sendung „taff“ reicht, aber mehr muss dann doch nicht sein. Schuster bleib bei deinen Leisten – heißt es doch so schön. Mädel, nimm dir das zu Herzen!

100 Tänzer bevölkerten dann irgendwann die Bühne (ich habs erst später erfahren – als ob es mich ernsthaft interessiert hätte). Wen musste man da doch glatt mitten drin sehen? Den maximalpigmentierten Tanzlehrer aus dem Osten. Hampelt der da in Anzug über die Bühne. Der Kameraschnitt ist so schnell, ich kann nicht mal richtig anlegen zum feuern. Schweinerei!

Dann noch die ganzen Fragen an die Angehörigen der Kandidatinnen. Geistreich wie selten was.

Ein Beispiel:

Wie fühlen sie sich jetzt?“ – wen zum Henker interessiert das?

Was geht jetzt in xy vor?“ – woher sollen die das denn wissen?

Eine Frage, die mich noch weniger interessiert hätte als diese 2 Beispiele:

Wie war ihre Anfahrt?“

Schön auch wieder die Anglizismen. Meine Freundin und ich haben es geschafft einen Satz nur aus, den in der Sendung gebräuchlichen, Anglizismen zu bilden. Ich kriege ihn hier leider nicht mehr zusammen. Nehmt es als sportliche Aufgabe für langweilige Abende zu hause. Es is echt unglaublich, oder? „on stage“, „performen“ (bei einigen wünsche ich mir, dass sie sich „verformen“ – dann wird Patze vielleicht mal ansehnlich!) und natürlich „backstage“. Da hätte Leo vielleicht bleiben sollen, denn die arme musste doch sehr leiden. Was so eine Nebenhöhlenentzündung doch so aus einem Menschen machen kann. Leo, eine Frau, die Mann gerne mal aus dem Bett stoßen würde um auf dem Teppich weiter zu machen (gerne auch in Kombination mit Antonella), sah so richtig unsexy aus. So kennt man die Frau ja gar nicht.

Einige behaupten das das Finale ein abgekartetes Spiel währe. Alles steht ja schon vorher fest. Mag sein, wenn nicht, dann hat Antonella durch die feuchten Träume, die sie hervorruft, einen klaren Sieg errungen. Ich bin ein Fan der jungen Dame, auch wenn meine Liebste das nicht gern hören mag. Sie stimmte aber dennoch in den Jubelkanon mit ein. Ebenso wie die 3. Flasche Wein, denn die wurde auch noch geöffnet und fröhlich geleert. Ein toller Abend, der betrunken zu ende ging. Der Abend, nicht ich!

Antonella vervollständigt also diese illustre Damenrunde und ich gratuliere artig. Ich kenne die Arbeitslosenzahlen von Österreich nicht, finde es dennoch doof, dass die den Polen Konkurrenz machen. Wir deutschen klauen den Polen die Papststelle und nun das. Die armen Polen!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: