Deutsch in Kaltland

Es ist kalt in Hamburg. Woher ich das weiß? Viele machen morgens ihren Fernseher an, gehen vielleicht auch an den PC um im Internet die richtige Temperatur heraus zu finden. Ich brauchte heute morgen nur wach werden. Leider vergaß ich die Heizung im Schlafzimmer an zu machen. Ein Augenaufschlag, kurz die Glieder sortiert und schon fühlte ich es. Ich hatte Eiszapfen an den Zehen. Mühselig bekam ich sie warm, um dann fest zu stellen, dass ich ja die komplette Wohnung zur Eisbahn hätte machen könnte. Im Bad das Fenster auf, es musste vom Dampf meiner Badeorgie befreit werden und die Heinzelmännchen haben immer noch keine Heizung auf meinem Flur installiert. Nachdem ich irgendwann das Wohnzimmer betrat traf mich der Schlag. Auch hier war das Fenster noch auf. Kurz überlegte ich, ob ich meinen elektronischen Gerätschaften nicht einen schönen warmen Grog anbiete, um mich dann doch eines besseren zu besinnen und die Verschwendung im Keim zu ersticken.

 

Auf der Straße war es heute morgen schön Grau. Ihr wisst schon, dieses natürliche, frische lebensbejahende Grau. Am Bahnhof wurde mir dann so richtig klar, dass es kalt ist. Die Arbeitslosen tranken statt Bier lieber einen schönen Wodka. Ja es ist kalt. Auf dem Weg zur „Arbeit“ sah ich dann wie kalt es ist. Einem Schüler fror sein Joint an der Lippe fest. Der arme. Die Kälte macht uns allen zu schaffen, den Huskys wohl nicht. Ihren kleineren Artgenossen werden bei diesen Temperaturen einfach Pullover übergezogen und gut is. Lieber bei sich selber sparen, die Tiere können ja nichts dafür. Bei uns Menschen ist das ein wenig anders, wir spüren auch innere Kälte. Wenn uns ein geliebter Mensch verlässt, sich die Lieblingsband eines Teenagers auflöst oder Tokyo Hotel im Fernsehen uns erklärt, wie „super“ doch alles ist, während vielen ihrer Landsleute das Wasser bis zum Hals steht. Schön das die Raumtemperatur angenehm niedrig ist, dass Wasser gefriert und wir können nicht mehr untergehen. Hat doch alles seine Vorteile.

Sollte es einem doch mal zu viel werden, kaufe einen Strick, binde ihn an einen Balken und fertig. Hält alles, dann interessiert dich die Kälte nicht mehr, geht entweder Balken oder Strick kaputt, verklage die Firma und flieg ins Warme!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: