Die Katze beißt sich in den Schwanz

Ein Land geht pleite und alle sehen zu. Wir Normalbürger können wirklich nur staunen. Da haben wir doch regelmäßig damit zu kämpfen, dass am Ende vom Geld nicht soviel Monat übrig ist und dann müssen wir immer mal wieder in den deutschen Propagandablättern lesen, dass unser Land hierfür und dafür kein Geld hat. In der heutigen Zeit nicht weiter verwunderlich – leider!

Angeblich ist unsere Staatsverschuldung seit 1948 um mehr als das 100fache gestiegen. Merkwürdig, hält man uns doch immer dazu an überlegt mit dem Geld um zu gehen. Schlechte Vorbilder möchte ich mal behaupten! Nun gut, gehen wir mal davon aus, dass unser Land so schnell nicht pleite geht. Was aber wenn die Banken die Grätsche machen? Mir war so, als hätten Anleger einen bestimmten Schutz bekommen. Hat die Regierung nicht eine Bürgschaft für die Banken angelegt? Heißt also mal ganz doof daher geschwafelt: Geht das Bankensystem in diesem Land kaputt, ist der Staat das nächste Opfer des Pleitegeiers!

Aber keine Sorge meine Lieben Mitbürger. Wie wir ja in den letzten Tagen gelernt haben, brauchen wir nur unser Sparstrumpferspartes her vor zu holen und schon is der Staat wieder flüssig. Gut, wir sind bei Null, aber das hat sich ja auch in 20 Jahren wieder angespart. Bis dahin sind dann eh alle Banken in Europa verstaatlicht und wir brauchen nichts mehr unter Kopfkissen für Notfälle legen. Der Staat dürfte sich bis dahin auch wieder, natürlich nur unter Einbehaltung von mindestens 70% eines Angestelltenlohns, erholt und neu aufgebaut haben.

Nur nicht den Kopf in den Sand stecken…sonst knirscht ihr nur mit den Zähnen!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: